So, 23. September 2018

Sexuelle Belästigung

30.10.2009 11:58

Wigan-Stürmer King muss 18 Monate ins Gefängnis

Wigan-Athletic-Stürmer Marlon King ist am Donnerstag zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt worden. Der 29-jährige Teamkollege von Paul Scharner war von einer 20-jährigen Frau wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung, konkret wegen eines Nasenbeinbruchs, den er ihr in einer Londoner Bar zugefügt haben soll, angeklagt worden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sei der Spieler wütend geworden, nachdem die Studentin dessen plumpe Anmach-Versuche zurückgewiesen hatte. Vor Gericht hatte King stets behauptet, es handle sich um eine Verwechslung. Allerdings hatten sich mehrere Zeugen gemeldet, die den Stürmer erkannt haben wollen.

Wigan greift hart durch
Die Tage beim Premier-League-Klub sind für King, der verheiratet ist und drei Kinder hat, damit gezählt. "Es ist schlimm zu hören, dass Marlon 18 Monate ins Gefängnis muss, aber ich bin mir sicher, dass er es verdient", sagte Wigans-Vorsitzender Dave Whelan. Der Kontrakt mit dem in London geborenen 20-fachen jamaikanischen Teamspieler werde in den nächsten 14 Tagen aufgelöst. "Wir werden so ein Verhalten nicht tolerieren", betonte Whelan.

King ist der erste Premier-League-Kicker seit Joey Barton, der eine Haftstrafe absitzen muss. Der Newcastle-Stürmer verbrachte 2008 74 Tage hinter Gittern, nachdem er eine 16-Jährige bei einer Schlägerei in Liverpool angegriffen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.