Do, 21. Juni 2018

Frühes Aus

03.04.2018 22:05

Oscar Garcia hört nach 88 Tagen bei Olympiakos auf

Oscar Garcia, Ex-Trainer von Österreichs Meister Red Bull Salzburg, ist nach gerade einmal 88 Tagen als Coach des griechischen Rekordmeisters Olympiakos Piräus zurückgetreten! Dies wohl als Reaktion auf eine beispiellose Bestrafung der Spieler durch Olympiakos-Präsident Evangelos Marinakis, der früher am Tag die gesamte Mannschaft für die verbleibende Dauer der Saison auf Urlaub geschickt hatte - wegen zu dürftiger Resultate!

Der 44-jährige Oscar Garcia habe im Einvernehmen mit dem Verein beschlossen, Olympiakos die Möglichkeit zu geben „in Ruhe die neue Saison vorzubereiten“, wurde auf der Homepage von Olympiakos erklärt.

Der Stein des Anstoßes für Marinakis‘ wütende Straf-Aktion soll das 1:1-Remis beim Mittelständler Levadiakos am Sonntag gewesen sein. Allein dafür habe er 200.000 Euro Strafe verhängt. Weitere 200.000 Euro soll es wegen des 1:1 gegen Erzrivalen Panathinaikos Anfang März gegeben haben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.