Sa, 20. Oktober 2018

Bei erstem Flug

03.04.2018 10:03

Russische Post-Drohne zerschellt an Hauswand

Eine russische Post-Drohne ist bei ihrem landesweit ersten Flugeinsatz gegen eine Hauswand gekracht. Die Drohne sei mit dem etwa zwei Kilogramm schweren Paket lediglich 100 Meter weit gekommen, berichteten russische Medien am Montag. Sie war im Zuge eines Experiments in der sibirischen Großstadt Ulan-Ude nahe der mongolischen Grenze gestartet.

Zahlreiche Medien, der regionale Regierungschef und auch ein Leiter der russischen Post waren bei dem historischen Drohnen-Flug anwesend. Die Drohne sollte die Lieferung in ein 35 Kilometer entferntes Dorf bringen. Bei dem Absturz im Süden Ulan-Udes sei sie jedoch vollkommen zerstört worden. Es sei ein Schaden von rund 1,2 Millionen Rubel (rund 17.000 Euro) entstanden.

Man werde die Ursache des Fiaskos untersuchen, aber weiter mit Drohnen-Lieferungen experimentieren, teilte die Regierung der Region mit. Ersten Ermittlungen zufolge sollen Wlan-Netze der umliegenden Bewohner die Verbindung zur Drohne gestört haben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).