Sa, 21. Juli 2018

Spaß-Banknote

27.03.2018 09:55

Eisenstadt bringt Null-Euro-Schein heraus

Er ist eigentlich nichts wert und kostet doch 3,50 Euro: der Eisenstädter Null-Euro-Schein. Er wird ab 3. April erhältlich sein und ist als Souvenir für Touristen und Sammler gedacht. Wie die burgenländische Stadtgemeinde am Montag mitteilte, werden davon 5000 Stück gedruckt, weitere Auflagen sind derzeit nicht geplant.

Das Spaß-Geld wird auf Banknotenpapier gedruckt und weist etliche Sicherheitsmerkmale eines echten Euroscheins auf. Als Motiv prangt auf dem violetten Schein der Komponist Joseph Haydn, der viele Jahre als Hofmusiker der Familie Esterhazy in Eisenstadt verbrachte.

In Sammlerkreisen sehr beliebt
Die Banknote wird von einer eigens lizenzierten Gelddruckerei hergestellt. Schon vor Verkaufsstart habe es zahlreiche Anfragen gegeben, da derartige Spezialscheine in Sammlerkreisen sehr beliebt seien, hieß es von der Stadt. Pro Person werden bis zu zehn Stück ausgegeben, eine Reservierung ist nicht möglich.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.