So, 21. Oktober 2018

Wegen Krankheitsfall

21.03.2018 15:34

Kern sagt Live-Diskussion mit Strache ab

Das Ö1-„Klartext“-Streitgespräch am Mittwoch hätte die erste direkte öffentliche Live-Konfrontation zwischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und dem SPÖ-Bundesparteichef Christian Kern seit den Nationalratswahlen werden sollen. Doch daraus wird nun nichts. Kern sagte wegen eines schweren Krankheitsfalls im engsten Familienkreis kurzfristig ab.

Strache und Kern hätten um 18.30 Uhr zum Thema „gewendete Republik“ diskutieren sollen. Es wäre das dritte Live-Duell der beiden im ORF-Radiokulturhaus gewesen. Nach Kerns Absage läuft stattdessen eine Diskussion mit den Klubobleuten der Parlamentsklubs zum am Mittwoch von der Regierung vorgelegten Budget 2018/2019.

Zum bisher letzten Mal trafen Strache und Kern dort am 6. September aufeinander - damals noch in anderen Funkionen, als Strache in der Rolle des Oppositionschefs war. Strache sah damals Kerns Politkarriere aufgrund der damaligen Umfragen zu den Nationalratswahlen vor dem Ende: „Sollten Sie nicht stärkste Kraft werden, dann werden Sie Geschichte sein“, so Strache. Er sollte nicht Recht behalten, schließlich ist Kern trotz des Verlustes des Kanzleramts an Sebastian Kurz (ÖVP) aktuell noch im Nationalrat als Abgeordneter vertreten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.