Mo, 18. März 2019
18.10.2009 15:40

Suche nach Wasser

NASA jubelt über Daten der jüngsten Mond-Mission

Erste Auswertungen der Daten der jüngsten Mond-Mission haben bei der NASA Begeisterung ausgelöst.

Die US-Weltraumbehörde hatte am 9. Oktober eine zwei Tonnen schwere ausgebrannte Raketenstufe und eine Raumsonde im Abstand weniger Minuten mit rund 9.000 Stundenkilometern in einen Mondkrater einschlagen lassen, um den Aufprall untersuchen zu können. "Wir waren wie von den Socken gerissen von den Daten", sagte Missionschef Anthony Colaprete am Freitag. Die Daten scheinten von "sehr hoher Qualität" zu sein.

Neue Fotos zeigen demnach eine vom Aufprall verursachte rund 1,5 Kilometer hohe Säule aus Staub. Die riesige Wolke konnte anschließend von der 79 Millionen Dollar teueren Raumsonde LCROSS (Lunar Crater Observation and Sensing Satellite) untersucht werden. Das Vorhaben war von vielen Beobachtern zunächst kritisiert worden, da eine von der NASA im Voraus angekündigte bis zu zehn Kilometer hohen Staubwolke ausblieb, die auch von der Erde aus noch zu sehen sein sollte.

Von dem gezielten Absturz der beiden Objekte erhoffen sich die Wissenschafter einen Beweis für Wasser auf dem Mond. Sie vermuten, dass sich gerade tief unten in Kratern an den Polen, die nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind, Wasser in Form von Eis gesammelt haben könnte. Wasser ist eine wichtige Voraussetzung für den Aufbau längerfristiger bemannter Stationen auf dem Mond.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ruttensteiner-„Deal“
Markus Rogan wird Mentalcoach von Israels Kickern!
Fußball International
Stöger nachnominiert
Gregoritsch fällt fix aus - Alaba-Einsatz offen
Fußball International
Frankfurt-Erfolgswelle
„Noch nie erlebt“ - Hinteregger lobt Hütter
Fußball International
Trennung von Thea
Thomas Gottschalk: Ehe-Aus nach 47 Jahren
Video Stars & Society
24 Schülern wurde übel
Massiver Gasgeruch: Neue Mittelschule geräumt
Salzburg
„Nicht nachmachen“
Ei-Attacke gegen Politiker: Jetzt spricht Teenager
Video Viral