Fr, 20. Juli 2018

Neuer Name, neuer Weg?

11.03.2018 16:50

Rassemblement National: Le Pen tauft Partei um

Die rechtspopulistische französische Partei Front National soll künftig Rassemblement National (Nationaler Zusammenschluss) heißen. Diesen neuen Namen schlug die am Sonntag beim Parteitag in Lille erneut zur Vorsitzenden gewählte Marine Le Pen vor. Die Umbenennung will sie noch von der Basis bestätigen lassen. Die Wiederwahl der 49-Jährigen, die die Partei seit 2011 führt, galt als sicher, sie war die einzige Kandidatin. Der Parteigründer und Vater Le Pens, Jean-Marie Le Pen, verlor indes seinen Ehrenvorsitz.

Mit dem Wegfall von „Front“ aus dem Parteinamen, der in dieser Form für Le Pen zu militärisch und martialisch klingt, hofft sie, die Partei für ein breiteres Wählerspektrum öffnen und ein Bündnis mit dem bürgerlichen Lager eingehen zu können. Die 49-Jährige hatte schon seit Längerem mit dem Gedanken einer Umbenennung gespielt. Bereits vor Wochen hatte sie dies auch angekündigt, allerdings keine Details zu ihren Überlegungen verraten. Nun wurde das Geheimnis gelüftet. Le Pen betonte: „Wir erleben einen historischen Moment.“ Der neue Name solle ein „Aufruf sein, sich uns anzuschließen“. Die Wiederwahl Le Pens zur Parteivorsitzenden war schriftlich vor dem Parteitag erfolgt und sei „einstimmig“ ausgefallen, wie es hieß.

Le Pens Vater Jean-Marie verliert sein Ehrenamt
Die Mitglieder stimmten zudem mit fast 80 Prozent für neue Statuten, mit denen das Amt des Ehrenvorsitzenden abgeschafft wird. Damit zieht der Front National einen Schlussstrich im jahrelangen Streit um den Kurs der Partei. Marine Le Pen hatte ihren Vater Jean-Marie bereits 2015 aus dem Front National ausschließen lassen. Grund war unter anderem seine Äußerung, die Gaskammern der Nazis seien ein „Detail“ der Geschichte. Dafür wurde er mehrfach verurteilt. Seitdem hatte er aber noch den Ehrenvorsitz inne. Um den Ausschluss und den Ehrenvorsitz lieferten sich Jean-Marie Le Pen und seine Tochter danach einen jahrelangen Streit vor Gericht.

Marine Le Pen hatte den Parteivorsitz 2011 von ihrem Vater übernommen, der den FN 1972 als rechtsextreme Partei gegründet hatte und ihm fast 40 Jahre lang vorgestanden ist. Seitdem fährt sie einen Kurs der „Entteufelung“, um die Partei für breitere Wählerschichten zu öffnen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.