So, 23. September 2018

Stellvertreter in Wien

05.03.2018 08:27

Was leisten diese Politiker für 200.000 Euro?

4300 Euro im Monat! So viel bekommt anderenorts der Bürgermeister, in Wien der zweite Stellvertreter des Bezirksvorstehers. Damit haben die 23 Co-Co-Vertreter alleine diesen Jänner und Februar 200.000 Euro Steuergeld kassiert. Und zwar quasi fürs Nichtstun …

Brauchen wir diese Posten wirklich? Die „Krone“ wollte es genau wissen und fragte bei den Bezirksvorstehern nach, was ihre zweiten Vertreter in diesem Jahr eigentlich so gemacht haben. „Der zweite Bezirksvorsteher-Stellvertreter in Währing hat in den Monaten Jänner und Februar keine Aufgaben oder Termine in dieser Funktion wahrgenommen“, antwortet die Bezirkschefin Silvia Nossek. Diese Antwort erhält die „Krone“ aus vielen weiteren Bezirken, von Hietzing bis nach Donaustadt.

“Liegt in Natur der Sache“
„Das liegt in der Natur der Sache“, heißt es aus Floridsdorf. Der Bezirksvorsteher nimmt die meisten Verpflichtungen selbst wahr, im Bedarfsfall hat er einen ersten Stellvertreter aus der eigenen Partei, also eine Person seines Vertrauens. Der zweite Stellvertreter gehört einer anderen Partei, der zweitstärksten Fraktion im Bezirk, an, und kommt, wie in der Stadtverfassung geregelt, kaum zum Einsatz.

Bemüht geben sich ein paar Bezirke, Termine der Zweitvertreter aufzufinden. „Stellvertreter Michael Reichelt hat 2018 in seiner Funktion an zwei Augenscheinverhandlungen der MA 46 teilgenommen“, hört man aus Mariahilf. „Der Stellvertreter ist Ansprechpartner für die Bezirksbürger“, heißt es aus Favoriten.

Natürlich nehmen Zweit-Stellvertreter parteipolitische Aufgaben wahr. Das tun sie aber unabhängig von ihrem 4300-Euro-Posten. Bezirksräte erhalten für die gleiche Arbeit 430 Euro, Bezirks-Klubchefs 1300 Euro.

Laut will es kein Politiker sagen, aber unter vorgehaltener Hand rumort es dann doch: „Wir fragen uns auch, wozu es die zweiten Stellvertreter um das Geld gibt.“

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.