Fr, 22. März 2019
08.10.2009 12:09

Wo ist "Moritz"?

Meister Petz bereits seit Monaten in OÖ verschollen

Seit sieben Monaten gibt es keinen Nachweis mehr, dass der Attergaubär "Moritz" noch durchs Salzkammergut streift. Experten befürchten daher, dass Oberösterreichs Meister Petz Wilderern zum Opfer gefallen ist. Unter dringendem Verdacht: steirische Jäger, bei denen "Moritz" Hirsche gerissen hatte.

Als zwischen 1999 und dem Jahr 2007 in den Kalkalpen mehr als dreißig Braunbären verschwanden, äußerte der Spezialist für Großraubtiere, Felix Knauer von der Universität Freiburg, den Verdacht, die Tiere könnten von Jägern geschossen worden sein. Der Verdacht erhärtete sich, als vor zwei Jahren im Wohnzimmer einer Jäger-Witwe in Niederösterreich eine verschwundene Jungbärin ausgestopft gefunden wurde.

Seit März nicht gesehen
Die Ermittlungen um die weiteren verschwundenen Braunbären musste das Bundeskriminalamt aber mangels Beweisen einstellen. Zuletzt streiften nur noch der zwanzigjährige "Djuro" und sein achtjähriger Sohn "Moritz" durch die Kalkalpen. Ende März  hinterließ Letzterer in einem Hirschgehege bei Bad Mitterndorf  (Steiermark) seine Spuren. Doch seither fehlt von dem Attergau-Bären jede Spur.

"Derzeit ist die Hirschbrunft in vollem Gange - da würden uns Jäger kaum Bärenspuren melden - wir haben nur eine minimale Hoffnung, dass 'Moritz' noch lebt", bangt auch Claudia Mohl vom WWF.

von Johann Haginger, "Oberösterreichische Krone"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
Verpatzt! Ronaldo bei Portugal-Comeback ohne Tor!
Fußball International
„Dancing Stars“
Und aus! Sunnyi Melles muss die Show verlassen
Video Stars & Society
Drama auf Bahnübergang
Auto kollidiert mit Zug: Beifahrer (69) getötet
Steiermark
30 Minuten kein Start
Drohne legte Flughafen Frankfurt lahm
Welt
Nach Schimpftiraden
UEFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Neymar
Fußball International
Kind unter Opfern
Dreiköpfige Familie von Auto erfasst!
Niederösterreich

Newsletter