Fr, 22. Juni 2018

Amok nach Erbstreit

25.02.2018 15:00

Beil-Attacke: 75-Jährige kämpft um ihr Leben

Nach der blutigen Familientragödie am frühen Samstagnachmittag in der Südoststeiermark kämpft die einzige Überlebende des Dramas, die 75 Jahre alte Aloisia S., im Krankenhaus weiterhin um ihr Leben. Ihr eigener Sohn Gerhard war mit einem Küchenbeil auf die Mutter und zwei seiner Geschwister losgegangen, der 52 Jahre alte Bruder sowie die 56-jährige Schwester starben. Nach der Tat nahm sich der 51-jährige Angreifer das Leben.

Die 75-Jährige war nach der Beilattacke von ihrem Enkel gefunden worden, der mit seinem 52 Jahre alten Onkel hatte einkaufen gehen wollen.

75-Jährige notoperiert
Er entdeckte die schwerst verletzte Großmutter, seine Mutter und den 52-Jährigen bei seiner Ankunft blutüberströmt auf dem Bauernhof der Familie in Dollrath und schlug unmittelbar bei der Polizei Alarm. Für den 52-Jährigen und die 56 Jahre alte Frau kam jede Hilfe zu spät, Aloisia S. wurde lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus eingeliefert und noch in der Nacht notoperiert.

Ein Streit ums Erbe, der diesmal vollends eskalierte, dürfte zu der Schreckenstat des 51-jährigen Gerhard S. geführt haben. Der Steirer, der in der Vergangenheit bereits zweimal in psychiatrischer Behandlung war, wollte offenbar nicht hinnehmen, dass der Sohn seiner 56-jährigen Schwester Haus und Hof übernehmen solle.

Mehrere Polizeieinsätze in der Vergangenheit
Befragungen der Angehörigen in den nächsten Tagen sollen jedenfalls weitere Details zum Motiv der Bluttat liefern. Derzeit wird der Sohn der toten 56-Jährigen ebenso wie weitere Familienmitglieder – etwa die jüngste Schwester des Geschwister-Quartetts sowie der Lebensgefährte der 75-Jährigen, der sich gerade auf Reha befindet und so der Attacke am Samstag entging – von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Fest steht, dass es in der Vergangenheit immer wieder zu teils heftigen Auseinandersetzungen in der Familie gekommen war, und im Zuge der Streitigkeiten nicht nur einmal die Polizei anrücken musste.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.