Mi, 20. Juni 2018

Räume unbewohnbar

25.02.2018 12:06

Helfer musste Brand in eigener Wohnung löschen

Das passiert auch nicht alle Tage: Zu einem Brand in seiner eigenen Wohnung hat ein Feuerwehrmann aus Klosterneuburg bei Wien am Samstagnachmittag ausrücken müssen. Das Feuer war zwar rasch gelöscht, die Wohnung wurden jedoch schwer in Mitleidenschaft gezogen und ist derzeit nicht bewohnbar. Die Unterstützung seiner Kameraden ist dem Helfer jedenfalls sicher.

Nachbarn hatten Alarm geschlagen, als sie dichten Rauch und Qualm aus der Wohnungstür dringen sahen. Innerhalb einer Stunde war das Feuer gelöscht, die Flammen hatten in den Räumlichkeiten jedoch heftig gewütet.

An ein Leben in der Wohnung ist derzeit nicht zu denken, die Feuerwehrkameraden des Opfers sicherten ihm und dessen Familie jedoch umgehend Unterstützung "in jeder Hinsicht" zu, wie es via Aussendung hieß.

"Wenn gerade Kameraden, die es eigentlich gewohnt sind, immer anderen in Not geratenen Mitbürgern und Mitbürgerinnen zu helfen, selbst Hilfe der Feuerwehr benötigen, ist das an der Einsatzstelle für alle Beteiligten immer eine ganz besondere Situation", meinte Einsatzleiter Benjamin Löbl. Doch gerade das zeichne Kameradschaft aus, hieß es weiter.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.