06.10.2009 15:11 |

Spaß auf zwei Kufen

EA Sports schickt Gamer mit "NHL 10" aufs Glatteis

"Die meisten Spieler sind ziemlich gut, aber sie laufen dahin, wo der Puck ist. Ich gehe dahin, wo der Puck sein wird!", ließ Eishockey-Legende Wayne Gretzky einst die Öffentlichkeit wissen. Thomas Vanek, Österreichs NHL-Star, scheint diesen Tipp beherzigt zu haben. 40 Volltreffer in der letzen Saison sprechen eine deutliche Sprache. Für die Playoffs reichte es jedoch zum wiederholten Mal nicht. Diese Saison soll die Durststrecke allerdings ihr Ende finden. Passend zum Start der NHL bringt auch EA Sports die neueste Version seiner Eishockeysimulation auf den Markt.

Die Lust, aufs Eis zu kommen, ist groß, war die Pause doch auch entsprechend lang. Zuerst darf in "NHL 10" aber der eigene Hockey-Crack angelegt werden. Für Neulinge gibt es eine kurze Einführung in die grundlegenden Steuerungsmöglichkeiten. Mit diesem Wissen versehen, kann bedenkenlos das erste Spiel in Angriff genommen werden. Wissbegierige finden ein noch detailliertes Tutorial im Spiel, in dem auch die Feinheiten erklärt und vom Spieler sogleich in der Praxis erprobt werden können.

Intuitive Handhabung für ein gutes Spielgefühl
Glücklicherweise hat sich an der Steuerung jedoch nicht viel geändert: Mit dem linken Stick wird nach wie vor die Richtung vorgegeben, während mit dem rechten Schüsse oder Checks ausgeführt werden. Die intuitive Handhabung sorgt von Anfang an für ein gutes Spielgefühl, wobei es den Entwicklern auch noch gelungen ist, neue Feinheiten zu implementieren, die ohne Verrenkungen auf dem Controller ausgeführt werden können. So ist es ab sofort etwa möglich, den Gegenspieler an der Bande zu pinnen. Ist man selbst in dieser Situation, kann der Puck mit dem Schlittschuh zu einem Teamkollegen befördert werden.

Künstliche Intelligenz macht ihrem Namen alle Ehre
Neu ist auch der Kampf-Modus, in dem nach bester Prügelspiel-Manier ausgeteilt werden darf. Glücklicherweise passieren die in der First-Person-Perspektive ausgetragenen Kämpfe nicht zufällig, sondern müssen aktiv vom Spieler begonnen werden. Die restlichen Änderungen in der Spielphysik fallen nicht sofort dezidiert auf. Bei den ersten Spielen hat man lediglich das Gefühl, dass es sich flüssiger und realistischer spielt als der Vorgänger. Verantwortlich dafür zeichnet insbesondere die 360-Grad-Passmöglichkeit, die ein wesentlich präziseres Spiel zulässt. Dazu kommt eine KI, die ihrem Namen alle Ehre macht und die Spieler teilweise schon recht clever agieren lässt. Pässe werden abgefangen, der eigene Spieler abgedrängt, gecheckt und teils sehenswerte Angriffe vorgetragen. Vor allem in höheren Schwierigkeitsgraden wird dem Spieler so einiges an Können abverlangt.

Verfeinerte Animationen und flüssigere Bewegungsabläufe
Grafische Änderungen sind nur im Detail auszumachen. Aufgrund der hohen Qualität, die schon im Vorgänger "NHL 09" erreicht wurde, überrascht dies jedoch nicht sonderlich. Verfeinerte Animationen sorgen allerdings für noch flüssigere Bewegungsabläufe und die Spielermodelle wirken nun einen Tick realistischer. Auch die restliche Präsentation inklusive Soundtrack und Kommentatoren kann auf ganzer Linie überzeugen.

Spielumfang legt weiter zu
Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass der Spielumfang nicht unwesentlich zugelegt hat. Neben den verschiedenen Online-Varianten sind die Karriere-Modi das Herzstück des Spiels. Während der Be-A-Pro Modus nahezu gleichgeblieben ist, bekam der Be-A-GM Modus einige grundlegende Erweiterungen. Während bei erstem der Spieler und das Team im Vordergrund stehen, sind bei zweitem Coaching und das Management von zentraler Bedeutung. Jede Menge Statistiken bieten den totalen Über- und Einblick. Verschiedene Aufgaben und Ziele tragen schließlich dazu bei, dass bei erfolgreicher Absolvierung der eigene Ruf sich laufend verbessert. Adaptierungen und kleinere Verbesserungen in den einzelnen Bereichen sorgen insgesamt für eine lang anhaltende Motivation und viele unterhaltsame Spielstunden.

Fazit:
"NHL 10" ist nicht der große Wurf in punkto Veränderungen. Allerdings ist dies bei einem derart gelungen Vorgänger auch fast nicht möglich. Trotzdem haben einige neue Ideen den Weg ins Spiel gefunden und es noch besser gemacht. Die Konkurrenz wird es schwer haben, dieses Niveau auch nur annähernd zu erreichen. Kritikpunkte sind - wenn überhaupt - nur noch mit der Lupe auszumachen, weshalb Eishockey-Fans, Sportbegeisterte und Gelegenheitsspieler an "NHL 10" nur schwer vorbeikommen werden.

Plattform: PS3 (getestet), Xbox360
Publisher: EA Sports
krone.at-Wertung: 9/10

von Harald Kaplan

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen