Mo, 18. Juni 2018

Volksbegehren läuft

15.02.2018 15:38

Zehn Gründe für das Rauchverbot

Jetzt wird es mit dem Volksbegehren für Nichtraucherschutz ernst: Am Donnerstag haben die Wiener Ärztekammer und die Österreichische Krebshilfe damit begonnen, Unterschriften für rauchfreie Wirtshäuser zu sammeln – und das sind ihre Argumente:

1. Gesundheit: Jedes Jahr sterben an den Folgen des Rauchens alleine in Österreich 14.000 Menschen.

2. Rauchfrei: Ein Rundruf der "Krone" am Mittwochabend in Wien zeigte: Ein Großteil der Wirte will den Rauch von sich aus aus den Lokalen verbannen. Begründung: Man könne sich nicht auf die Regierung verlassen, welche Regelung jetzt tatsächlich komme.

3. Das Geld: Ökonomen wissen, dass Raucher den Staat mehr kosten als entlasten. Einerseits spülen Raucher zwar hohe Summen an Steuern in die Staatskasse, andererseits ist die medizinische Versorgung von Menschen, die zur Zigarette greifen, sehr kostenintensiv.

4. Tod: Studien belegen, dass Raucher fünf Jahre früher sterben als Nichtraucher.

5. Parlament: SPÖ, NEOS sowie die im Hohen Haus vertretene Liste Pilz unterstützen das komplette Rauchverbot in der heimischen Gastronomie.

6. Der Vergleich: Österreich gehört laut Ärztekammer noch immer zu den Schlusslichtern in Europa. In anderen Ländern ist das Rauchverbot in der Gastro bereits fixiert.

7. Erkrankungen: Ein Drittel der Krebserkrankungen ist laut Studien auf das Rauchen zurückzuführen, etwa Lungenkrebs oder auch Infektionen der Atemwege.

8. Europa: Generelle Rauchverbote in anderen EU-Ländern haben laut Wiener Ärztekammer und Krebshilfe gezeigt, dass damit Herzinfarkte, Angina pectoris sowie die Frühgeburtenrate und die Anzahl der zu kleinen Neugeborenen reduziert werden konnten. 

9. Online-Petition: Eine Sammlung von digitalen Unterschriften im Internet hat gezeigt: Der Widerstand gegen die Aufhebung des von SPÖ und ÖVP im Jahr 2015 beschlossenen Rauchverbots ist enorm. In wenigen Wochen hat die Initiative "Don't Smoke" nicht weniger als 468.222 Personen dazu ermutigt, sich für den Schutz der Nichtraucher einzusetzen.

10. Konvention: Österreich hat sich bereits 2005 mit der Unterzeichnung und Ratifizierung der UN-Tabak-Rahmenkonvention zu strengen Maßnahmen gegen das Rauchen verpflichtet.

Robert Loy
Robert Loy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.