Nur rund 90 Teilnehmer

„Eat the Rich“? Kaum „Hungrige“ bei Opernball-Demo

Österreich
08.02.2018 19:25

Lediglich um die 90 Menschen haben am Donnerstagabend am Wiener Gürtel lautstark und friedlich gegen den Opernball demonstriert. Die Schlusskundgebung fand am Platz der Menschenrechte vor dem Museumsquartier statt und wurde um 20.17 Uhr vom Vorsitzenden der Kommunistische Jugend Österreichs (KJÖ), David Lang, beendet. Insgesamt waren rund um das Ball-Ereignis 350 Beamten im Einsatz.

Laut Veranstalter nahmen 200, nach Polizeiangaben 90 Personen an der Demonstration teil. Trotzdem skandierten die Teilnehmer: "Noch nie waren wir so viele, noch nie waren wir so stark." Die Demonstranten hatten sich gegen 18 Uhr bei der U6-Station Josefstädter Straße versammelt. Die KJÖ hatte zur Kundgebung mit dem bereits wohlbekannten Motto "Eat the Rich" aufgerufen. Kurz vor 19 Uhr zogen die Demonstranten los, die Route führte über Lerchenfelder Gürtel, Thaliastraße, Lerchenfelder Straße, Lange Gasse, Josefstädter Straße und "Zweierlinie".

(Bild: krone.tv)

Ursprünglich hieß es, dass etwa 500 Demonstranten unter dem Motto "Eat the Rich" auf die Straße gehen würden. Tatsächlich versammelten sich jedoch weit weniger Menschen. Die Polizei hatte vorsorglich ein Platzverbot rund um die Oper erlassen, die Demo selbst begleiteten rund 30 Beamte.

(Bild: krone.tv)

Parolen gegen die ungleiche Verteilung von Reichtum und gegen den Kapitalismus standen im Vordergrund, sowohl auf Transparenten als auch bei Wortmeldungen. Die Polizeibilanz ergab zwei Anzeigen: wegen Verstößen gegen das Vermummungsverbot bzw. das Pyrotechnikgesetz, sagte Polizeisprecher Harald Sörös.

(Bild: krone.tv)
 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele