Di, 17. Juli 2018

Akuter Personalmangel

06.02.2018 05:30

Kein Koch: Gmundnerberghaus denkt ans Zusperren!

Akuter Personalmangel bedroht das Gmundnerberghaus in Altmünster. Wirtin Barbara Kaltenbrunner sucht verzweifelt nach Mitarbeitern. Nun gibt es am Sonntag sogar keine warme Küche mehr, weil kein Koch gefunden wird. Sollte sich die Lage nicht rasch ändern, droht dem Ausflugs-Gasthaus das Ende!

„Wenn in den nächsten zwei, drei Monaten kein neues Personal kommt, dann sperren wir zu“, ist Barbara Kaltenbrunner verzweifelt. Bereits seit Monaten herrsche im Gmundnerberghaus hoch über dem Traunsee akute Personalnot. Zwar arbeiten drei Angestellte in der Küche, doch bei einer Betriebszeit von etwa 80 bis 90 Stunden pro Woche, wäre das zu wenig.


Drei bis vier neue Mitarbeiter sofort benötigt
„Wir bräuchten quasi eine zweite Partie, weil wir sonst nicht zusammenkommen. Drei bis vier Leute könnten wir sofort einstellen“, so die Wirtin. Bis vor kurzem hat sie am Sonntag selbst den Kochlöffel geschwungen, ihr Mann Karl stand aus der Not heraus als Abwäscher in der Küche. Damit ist jetzt Schluss: Die Kaltenbrunners können neben ihren fünf Sportgeschäften nicht mehr so viel Zeit investieren, reduzierten das Angebot. Wochentags wird nur mehr eine kleine Karte angeboten, am Sonntag gibt es zwischen 9 und 12 Uhr nur Getränke, dann ist geschlossen.

Für Hochzeiten kommt ein Catering
Bei Hochzeiten sorgt ein extra engagiertes Catering für das Essen. Und das ist gar nicht so selten: Ab April bis in den Herbst gäbe es jedes Wochenende zumindest eine Hochzeit.

Ausreden für Job-Absagen unverständlich
Übrigens: Vor wenigen Tagen hätte eine Servicekraft aus dem Ort anfangen sollen. „Am Tag ihres Dienstbeginns hat sie angerufen und gesagt, sie kommt doch nicht. Der Arbeitsweg wäre ihr zu weit“, schüttelt Kaltenbrunner den Kopf.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.