Sa, 21. Juli 2018

Tier betätigte Abzug

01.02.2018 05:58

Russischer Jäger wird von eigenem Hund erschossen

In einem beliebten Jagdgebiet in der russischen Oblast Saratow ist es Mitte Jänner zu einer skurrilen Tragödie gekommen. Der 64-jährige Jäger Sergey Terekhof wurde tödlich von einer Kugel getroffen. Den Auslöser hatte ausgerechnet sein eigener Hund betätigt.

Was als ganz gewöhnlicher Ausflug mit seinem Cousin und seinen zwei Estnischen Laufhunden begann, endete an vergangenem Sonntag in einem tödlichen Drama, berichtete die russische Nachrichtenseite "Sarnovosti". Die beiden Jagdhunde waren während der Fahrt wie gewohnt im Kofferraum des Autos eingesperrt. Am Ziel angelangt, ließ Terekhof die Vierbeiner frei herumlaufen.

Ermittler: 'Es war ein tragischer Unfall'
Einer der Hunde sprang schließlich sein Herrchen an. Doch dabei betätigte er den Abzug des geladenen Gewehres, das der Mann am Körper hatte - ein Schuss löste sich! Der Cousin, der den Unfall beobachtet hatte, kontaktierte sofort die Rettung. Jede Hilfe kam jedoch zu spät. Das Opfer starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus. „Das Opfer war nüchtern und besaß einen Waffenschein. Es war ein tragischer Unfall“, berichtete ein russischer Ermittler.

Sean Grabner

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.