22.01.2018 15:12 |

Sperrzone ausgeweitet

Philippinen: Vulkan Mayon speit Lava und Asche

Der philippinische Vulkan Mayon hat am Montag nach tagelangem Brodeln eine riesige Aschewolke in den Himmel geschleudert. Die örtlichen Behörden hoben daraufhin das Warnniveau um den 2463 Meter hohen Berg wieder an.

Der Mayon stieß zudem zwei Lavafontänen aus, die vor der Dämmerung 500 und 200 Meter hoch in den Nachthimmel schossen, wie das Vulkan- und Erdbebeninstitut der Philippinen mitteilte. Die Aschewolke erreichte demnach eine Höhe von zehn Kilometern.

Sperrbereich um Vulkan ausgeweitet
Die nun ausgerufene Warnstufe 4 bedeutet, dass "eine gefährliche Eruption innerhalb von Tagen bevorstehen kann". Der Sperrbereich wurde auf einen Radius von acht Kilometern um den Gipfel ausgeweitet. Im Umfeld lebende Menschen wurden aufgerufen, wegen der Asche Gesichtsmasken zu tragen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.