Fr, 19. April 2019
23.12.2017 08:30

Fake oder echt?

Syrischer Bub scheint total magnetisch zu sein

Der kleine Zulfikar Ibrahim aus Syrien hat eine ganze Menge mit dem Comic-Superschurken Magneto, der in "X-Men"-Filmen in Erscheinung tritt und den Spitznamen „Meister des Magnetismus“ trägt, gemeinsam: Gegenstände aus Metall haften wie von einem unsichtbaren Magneten gehalten am Bauch des Buben, der in der am Mittelmeer gelegenen Hafenstadt Latakia am Mittelmeer zu Hause ist. Entdeckt habe er seine Fähigkeit, als ihm eines Tages beim Essen ein Löffel aus der Hand gefallen und an seinem Bauch hängen geblieben sei, so Ibrahim.

Der kleine Zulfikar Ibrahim aus Syrien hat eine ganze Menge mit dem Comic-Superschurken Magneto, der in "X-Men"-Filmen in Erscheinung tritt und den Spitznamen „Meister des Magnetismus“ trägt, gemeinsam: Gegenstände aus Metall haften wie von einem unsichtbaren Magneten gehalten am Bauch des Buben, der in der am Mittelmeer gelegenen Hafenstadt Latakia am Mittelmeer zuhause ist. Entdeckt habe er seine Fähigkeit, als ihm eines Tages beim Essen ein Löffel aus der Hand gefallen sei und an seinem Bauch hängen blieb, so Ibrahim.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter