17.10.2002 22:28 |

Schanghai 2004

Schanghai wäre 2004 neben Bahrain der zweite "Neuling" in der Formel 1
Ab 2004 finden in Schanghai Formel-1-Rennenstatt. Wie die Verantwortlichen vor Ort am Dienstag bekannt gaben,werden Formel-1-Boss Bernie Ecclestone und Max Mosley als Präsidentdes Automobil-Weltverbandes (FIA) am 20. Oktober einen Sechsjahresvertragin der chinesischen Metropole unterzeichnen.
 
Schanghai wäre 2004 neben Bahrain der zweite"Neuling" in der Formel 1. Neben Schanghai haben unter anderemdie Türkei, Ägypten, Dubai, der Libanon und Sri LankaInteresse an der Formel 1 bekundet. Die Zahl der WM-Läufesoll nach Auskunft von Mosley auch in den nächsten Jahrenbei 17 liegen. Ecclestone hingegen plädiert für eineAufstockung des WM-Kalenders auf 20 Rennen pro Saison.
 
Sollten sich Gerüchte über einen Kompromissmit 18 Rennen im Jahr 2004 bewahrheiten, müsste bei einerZusage für Schanghai ein traditioneller Ausrichter aus demProgramm gestrichen werden.
 
Der Kurs in China wird von dem Aachener ArchitektenHermann Tilke gebaut, der unter anderem bereits den Kurs in Bahrain,Malaysia, den neuen Hockenheimring und die Mercedes-Arena aufdem Nürburgring entworfen hat. Die Kosten des 5,45 Kilometerlangen Kurses, der unmittelbar vor dem Saisonbeginn 2004 fertigwerden soll, belaufen sich auf umgerechnet knapp 240 MillionenEuro.
Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten