Di, 14. August 2018

Streit ist eskaliert

22.02.2009 13:40

15-Jährige ziehen Pistole und Messer

Eskaliert ist am Samstag ein Streit zwischen einem 39-jährige Unternehmer aus Spittal/Drau und vier Jugendlichen. Sie wollten sich in einem leer stehenden Einkaufszentrum aufwärmen; der Unternehmer Thomas M. hatte sie schon mehrmals darauf hingewiesen, dass sie dort nichts zu suchen hätten. Bei der Auseinandersetzung zückten die 15-Jährigen plötzlich Messer und Pistole.

Das Quartett war beim Faschingsumzug in der Innenstadt unterwegs und wollte sich gegen 15 Uhr in dem leeren Gebäude ausruhen. Der Computerfachmann Thomas M. (39) entdeckte die Burschen und wollte sie verscheuchen. "Dabei wurde er von einem Verdächtigen provoziert. Es kam zu einer Auseinandersetzung", schildert ein Polizeibeamter.

Der Erwachsene soll einen Jugendlichen zu Boden gestoßen haben. Ein zweiter Bursche zückte daraufhin eine Pistole und zog sie dem Unternehmer über den Kopf - so heftig, dass sie zersplitterte. Bei der Pistole handelte es sich um eine Softgun-Waffe.

Ein weiterer 15-Jähriger hatte überdies ein langes Messer bei sich, mit dem er den Spittaler bedrohte, ehe die Schüler schließlich davonliefen.

von Kerstin Wassermann, Kärntner Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.