Di, 21. August 2018

Zweite Finalspiele

20.02.2009 10:20

Niederlagen für Kärntner Eishockey-Teams

Niederlagen haben die beiden Kärntner Teams KAC und VSV am Donnerstag im ihren zweiten Viertelfinalspielen der Play-off-Serie kassiert. Die "Rotjacken" mussten sich den Innsbrucker Haien mit 3:1 (2:1, 1:0, 0:1) geschlagen geben. Die Tiroler stellen somit auf 1:1. Die Black Wings Linz haben sich mit einem Heimsieg gegen den VSV in eine hervorragende Ausgangsposition für den Aufstieg geschaffen. Die Oberösterreicher gewannen auch das zweite Spiele der Play-off-Serie verdient 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) und feierten gegen die ersatzgeschwächten Villacher den ersten Heimerfolg der Saison.

Dabei gingen die Villacher nach einem Fehler der Linzer Hintermannschaft bereits in der 2. Minuten durch Teamstürmer Roland Kaspitz in Führung. Die Oberösterreicher übernahmen danach aber das Kommando und kamen in der 10. Minute durch Allan Rourke im Powerplay zum Ausgleich.

Linzer spielbestimmende Mannschaft
Im Mitteldrittel bestimmten die Black Wings über weite Strecken das Geschehen und setzten die Kärntner teilweise mächtig, allerdings ohne Torerfolg, unter Druck. Schiedsrichter Cervenak verweigerte den Heimischen in der 34. Minute ein regelkonformes Tor. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Mark Szücz in der 45. Minute. Die Schlussoffensive der Villacher blieb unbelohnt.

Rasche Führung der Innsbrucker
Auch die Klagenfurter mussten sich gegen die Innsbrucker Haie mit 3:1 geschlagen geben. Noch bevor die letzten Fans ihre Plätze erreichten, führten die Innsbrucker schon 1:0. Steve Guolla verwandelte ein Zuspiel von Dustin Johner bereits nach 58 Sekunden. Und die Uhr stand auf 1:59 Minuten, als die Innsbrucker schon zum zweiten Mal jubeln durften, nach einem Gestocher schob Daniel Woger den Puck über die Linie. Nach einem Timeout kamen die Kärntner besser ins Spiel und Herbert Ratz nützte in der 6. Minute die erste Power-Play-Chance für den KAC mit einem satten Schuss von der blauen Linie zum Anschlusstreffer.

Die Klagenfurter hatten dann zwar leichte Vorteile, Tor wollte aber keines gelingen. Im Gegenzug erhöhten die Tiroler in der 26. Minute in Überzahl auf 3:1. Rem Murray ließ den unsicher wirkenden KAC-Goalie Travis Scott keine Chance.

Überragender Tiroler Tormann
Im Schlussabschnitt stellte Paul Schellander in der 56. Minute mit einem Schuss unter die Latte noch auf 3:2. Hektik pur dann in den Schlussminuten, Schiedsrichter Berneker ließ schließlich nach der Schlusssirene noch drei Sekunden nachspielen, und der KAC hatte noch eine Ausgleichschance. Doch Seamus Kotyk im Tor der Innsbrucker war am Donnerstag ein wahrer Hexer im Kasten.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.