Mo, 20. August 2018

Feueralarm

17.02.2009 10:32

Heiße Asche im Müll löste Wohnungsbrand aus

Ein in Brand geratener Müllhaufen hat am Sonntag einen Wohnungsbrand in Illmitz verursacht. Ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbarhaus konnte von der Feuerwehr jedoch verhindert werden. Ein zweiter Brand, ausgelöst durch überhitztes Fett am Herd, ist in Neufeld von einem Feuerwehrmann aus der Nachbarschaft noch rechtzeitig gelöscht worden.

Heiße Asche, die ein 72-jähriger Mann auf einem Müllhaufen neben dem Haus entsorgt hatte, löste am Sonntag in Illmitz (Bezirk Neusiedl am See) einen Brand aus. Das Feuer griff auf die mit Holzbrettern beschlagene Außenwand und den Dachstuhl über. Die Feuerwehr Illmitz, die mit 25 Mann und drei Fahrzeugen ausrückte, konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Wohnhaus verhindern und den Brand löschen, wie die Sicherheitsdirektion Burgenland am Montag berichtete. Die Höhe des Gesamtschadens war vorerst nicht bekannt. Am Nachbarhaus wurden lediglich ein kleines Seitenfenster und einige Dachziegel beschädigt.

Feueralarm durch heißes Öl am Herd
Zu einem zweiten Brandvorfall ist es am Sonntag auch in Neufeld (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gekommen. Nur durch das schnelle Eingreifen eines Feuerwehrmannes, der seiner Nachbarin bei einem Küchenbrand zur Hilfe eilte, konnte Schlimmeres verhindert werden. Überhitztes Speiseöl hatte sich am E-Herd entzündet und den Filter des Dunstabzuges in Brand gesetzt. Mit Hilfe eines am Gang angebrachten Handfeuerlöschers konnte der Feuerwehrmann den Brand eindämmen, bevor seine Kollegen eintrafen. Bei dem Zwischenfall gab es keine Verletzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.