Sa, 18. August 2018

Heftige Tumulte

14.02.2009 10:55

Mutter von "Ehrenmörder" will sich umbringen

Hochdramatische Szenen nach dem Urteil im sogenannten Hamburger "Ehrenmord"-Prozess: Die Mutter (oben im Bild) des Angeklagten hat am Freitag versucht, sich aus einem Fenster im Landgericht zu stürzen. Einem Familienmitglied gelang es aber, sie vom Fensterbrett zu ziehen. Ihr ältester Sohn war zuvor wegen Mordes an seiner eigenen, erst 16-jährigen Schwester zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Auch der Vater der ermordeten Morsal verlor nach der Entscheidung des Landgerichts die Nerven. Als er an einer Mahnwache für seine getötete Tochter am Eingang des Gerichts vorbeikam, nahm er eine dort aufgestellte große weiße Kerze und schleuderte sie auf die Straße. Auch ein gerahmtes Foto von Morsal, das die Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes am Eingang postiert hatte, schnappte er sich. Zertrümmert habe er es aber nicht, sagte eine Aktivistin: "Wenn er sich's zu Hause hinhängt, ist es gut." Der Vater beschimpfte und bedrohte auch die anwesenden Journalisten.

Heftige Tumulte im Gerichtssaal
Bereits zuvor war es im Gerichtssaal zu heftigen Tumulten gekommen. Immer wieder hatten die Mitglieder der deutsch-afghanischen Familie gegen das Sicherheitsglas gehämmert, das den Zuschauerraum abtrennt. Während der gesamten Urteilsbegründung war heftiges Schluchzen zu hören, immer wieder gab es Zwischenrufe. Ein jüngerer Bruder des Angeklagten musste später abgeführt werden, weil er das Gericht anpöbelte. Auch der Angeklagte selbst beschimpfte das Gericht heftig und warf einen Papierstapel zum Richtertisch.

Laut Anklage soll der 24-jährige Ahmad-Sobair O. im vergangenen Mai seine damals 16-jährige Schwester wegen ihres westlichen Lebenswandels "der Ehre halber" getötet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.