Do, 16. August 2018

Wer war es nun?

07.02.2009 08:44

Zwillingsbruder rettet Dealer vor dem Galgen

Sein identisch aussehender Zwillingsbruder hat einen mutmaßlichen Drogendealer in Malaysia vor der Todesstrafe bewahrt. Weil die Behörden nicht belegen konnten, welcher der beiden Männer die zur Last gelegte Straftat begangen hatte, sprach ein Gericht in Kuala Lumpur laut Medienberichten vom Samstag beide frei. "Ich kann nicht die falsche Person an den Galgen bringen", zitierte die "New Straits Times" Richterin Zaharah Ibrahim.

Die 27 Jahre alten Männer waren festgenommen worden, nachdem große Mengen an Opium und Marihuana in einem Haus gefunden worden waren, zu dem einer der beiden den Schlüssel hatte.

Beide wurden angeklagt, das Gericht kam jedoch zu dem Schluss, dass nur dem Bruder mit dem Schlüssel der Besitz des Rauschgifts nachgewiesen werden könne. Welcher von beiden dies jedoch war, blieb vor Gericht unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.