Sa, 18. August 2018

Sparmaßnahme

05.02.2009 10:03

Bank of America verkauft wegen Krise Flugzeuge

Die angeschlagene Bank of America will drei Firmenflugzeuge und einen Hubschrauber der übernommenen Investmentbank Merrill Lynch verkaufen. "Im Rahmen unserer laufenden Bemühungen zur Kosteneinsparung haben wir die Nutzung von Firmenjets zurückgefahren", sagte ein Sprecher der US-Großbank am Mittwoch (Ortszeit). Keine Angaben machte er zu der Zahl der Flugzeuge, die das Finanzinstitut behalten will.

Nach einem Bericht des Senders CNBC besitzt die Bank of America die größte Flugzeugflotte an der Wall Street. Das Institut verfügt demnach zurzeit noch über acht Flugzeuge, die jeweils bis zu 50 Millionen Dollar (rund 39 Millionen Euro) wert sind; eine Flugstunde schlägt demnach mit rund 10.000 Dollar zu Buche.

Die Firmenzentrale der Bank of America liegt in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina, etwa eine Stunde und 40 Minuten Flugzeit von New York entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.