Mo, 12. November 2018

Partnerwechsel

14.11.2003 16:56

Mehr Frühgeburten nach Partnerwechsel

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Risiko einer Frühgeburt um hundert Prozent anwächst, wenn die Frau zwischen erster und zweiter Geburt ihren Partner wechselt. Die Gründe dafür konnten von den Wissenschaftlern noch nicht eindeutig geklärt werden.
Festgestellt werden konnte hingegen, dass diefrühzeitige Geburt von Babys direkt mit der Instabilitätvon Partnerschaften zusammenhängt. Die Forscher vermuten,dass es bei Frauen nach dem Scheitern von Beziehungen eine "erhöhteRisikofreude" gebe.
 
Konkret ist damit gemeint, dass Frauen nach Partnerschafts-Flopsmehr rauchen, trinken und häufig strenge Diäten einhalten.Hält dieses Verhalten auch während der zweiten Schwangerschaftan, verdopple sich das Risiko von Frühgeburten.
 
Breit angelegte Studie
Für die Untersuchung wurden die Daten von mehrals 31.000 norwegischen Frauen mit Partnerwechsel und etwa 450.000Frauen, die keinen Partnerwechsel erlebten, herangezogen.
Aktuelle Schlagzeilen
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Informationen verkauft
U-Haft für den Bundesheer-Spion beantragt
Österreich
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International
Fest in der Staatsoper
100 Jahre Republik: „Zeichen stehen auf Sturm“
Österreich
Schutz für Riffe
Pazifikinsel Palau will Sonnencremes verbieten
Reisen & Urlaub
Krach im Video
Higuain rastet aus! Rot, Tränen und Ronaldo-Streit
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.