Do, 16. August 2018

FPÖ in Rage

23.09.2008 14:40

Erste kopftuchtragende Straßenbahnfahrerin

Wien dürfte demnächst die erste muslimische Straßenbahnfahrerin bekommen, die ihre Tram mit einem Kopftuch lenkt. FP-Klubobmann Eduard Schock vermutete sofort eine Sondergenehmigung von Bürgermeister Häupl, der aber dementiert. Auch die Wiener Linien sehen die Sache integrativ, und zeigen sich belustigt über die in Rage befindliche FPÖ.

"Der Herr Schock ist nicht auf dem Laufenden", so ein Sprecher der Wiener Linien. Ein dezidiertes Kopftuchverbot habe es nie gegeben. Allerdings habe die Dienstkappe der Fahrer lange Zeit als fixer Bestandteil der Uniform gegolten, was das Tragen eines Kopftuches oder auch eines Sikh-Turbans ausgeschlossen habe. Die Pflicht, beim Aussteigen aus dem Fahrzeug die Kappe aufzusetzen, gebe es allerdings bereits seit September 2004 nicht mehr. Mittlerweile müssten Mitarbeiter eine gelbe Warnweste anziehen.

"Wer meint, aus religiösen Gründen ein Kopftuch tragen zu müssen, soll das tun", so der Wiener-Linien-Sprecher weiter. Bei 7.700 Mitarbeitern bilde man die Gesellschaft in Wien ab, zu der Muslime gehörten. Die junge Anwärterin sei aber in der Tat die erste muslimische Fahrerin, die voraussichtlich ihr Kopftuch auch im Dienst tragen wird, hieß es.

FP versteht die Welt nicht mehr
FP-Klubchef Schock hatte am Dienstag in einer Aussendung betont: "Österreich ist kein muslimisches Land, und daher haben sich strenggläubige Moslems an unsere Lebensweise anzupassen und nicht umgekehrt." Integration bedeute eben auch einen Verzicht auf das Kopftuch im öffentlichen Dienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.