Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 13:46
Demo gegen Trump
Foto: APA/AFP/ALD Photography/ANKUR DHOLAKIA

Portland: Schüsse bei Demo gegen Donald Trump

12.11.2016, 13:11

Seitdem Donald Trump zum neuen Präsidenten der USA gewählt wurde, gehen Tag für Tag Tausende Menschen im Land auf die Straßen, um gegen den Milliardär zu protestieren. Bei einer dieser Anti- Trump- Demonstration wurde in der Nacht zum Samstag ein Mann angeschossen.

Der Mann geriet laut Polizei Samstag früh Ortszeit mit einem Autofahrer auf einer Brücke in Streit. Dann stieg der Autofahrer aus und feuerte mehrfach auf sein Opfer. Der Täter floh in seinem Wagen, der Angeschossene kam mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei von Portland rief die Demonstranten auf, das Gebiet im Zentrum der Stadt im Bundesstaat Oregon an der Westküste der USA zu verlassen.

Foto: ASSOCIATED PRESS
Foto: APA/AFP/ALD Photography/ANKUR DHOLAKIA
Foto: APA/AFP/ALD Photography/ANKUR DHOLAKIA

Zuvor waren die Polizisten wie bereits in der Nacht auf Freitag mit Pfefferspray und Blendgranaten gegen die Demonstranten vorgegangen. Diese hatten Straßen blockiert und mit Gegenständen geworfen. 26 Menschen wurden nach Polizeiangaben festgenommen. In Los Angeles kam es sogar zu 185 Festnahmen.

Foto: ASSOCIATED PRESS


Bereits die dritte Nacht in Folge demonstrierten Tausende landesweit gegen die Wahl von Donald Trump zum US- Präsidenten. Etwa in Los Angeles, Miami, Atlanta, Philadelphia, San Francisco und New York gingen Trump- Gegner mit Einbruch der Dunkelheit auf die Straßen und skandierten ihren Schlachtruf "Not my president!" ("Nicht mein Präsident!").

Foto: APA/AFP/ANKUR DHOLAKIA

Trumps Kritiker befürchten, dass der neue US- Präsident die Bürgerrechte beschneiden könnte. Der 70- Jährige hat nicht zuletzt mit rassistischen und frauenfeindlichen Äußerungen polarisiert. Trotz versöhnlicherer Töne seit seinem Sieg ist das Land tief gespalten.

Foto: APA/AFP/ANKUR DHOLAKIA

Zur Amtseinführung von Trump am 20. Jänner wollen Zehntausende ihre Wut auf den Immobilien- Milliardär zum Ausdruck bringen, sagte Walter Smolarek, einer der Organisatoren der geplanten Veranstaltung. Am 21. Jänner wollen Frauen an einem "Million Women March" in Washington teilnehmen.

12.11.2016, 13:11
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum