Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.03.2017 - 21:39
Gangbetten in einem Wiener Spital
Foto: Reinhard Holl / Video: krone.at

Gangbetten empören: "Wo leben wir eigentlich?"

05.01.2017, 16:55

Ewig langes Warten, überfüllte Notfallambulanzen, Gangbetten auf den Stationen: Ohne jegliche Privatsphäre werden Patienten in Wien tagelang auf Liegen in Spitalsfluren untergebracht. Die Bilder vom "Krone"- Lokalaugenschein in Wiens Spitälern sorgen für Empörung und heftigen Streit über die Gesundheitspolitik.  "Wo leben wir eigentlich?", zeigt sich auch der Wiener Ärztekammer- Chef Thomas Szekeres empört.

"Eine Schande!", fasst ein krone.at- User das breite Echo auf die aktuelle Situation in den städtischen Spitälern zusammen. "Heutzutage kann man in Wien nur noch hoffen, dass man nicht krank wird", findet Moritz K.

Vielen "Krone"- Lesern sind die Bilder aus eigener Erfahrung bekannt. Jeden Tag treffen Wiener in Spitälern Patienten auf Gangbetten an. "Mein Vater lag vor Kurzem mit einer schweren Lungenentzündung auf dem Gang, er ist 84 Jahre alt", so Michaela K. In der Ambulanz im Donauspital harrte ein Leser 8,5 Stunden in der Ambulanz aus, bis er einen Arzt zu Gesicht bekam.

Foto: krone.at

"Gesundheitssystem sollte Grippewelle verkraften"

"Ein intaktes Gesundheitssystem sollte eine Grippewelle verkraften", antwortet User "Pittorenero" auf die Erklärung des Krankenanstaltenverbundes (KAV), warum man derzeit an Kapazitätsgrenzen stoße. KAV- Chef Udo Janßen leuchtet das allerdings nicht ein: Gangbetten seien "in jedem Land in Zentraleuropa anzufinden", sagte er am Donnerstag. "Wofür ich kein Verständnis habe, ist, wenn wir Zimmer mit Betten verfügbar haben, die, auch wenn sie derzeit als 'gesperrt' gelten, nicht belegt werden", so der an sich dafür Verantwortliche weiter.

Foto: Reinhard Holl

"Wo leben wir eigentlich?"

"Wo leben wir eigentlich?", fragt auf der anderen Seite der Wiener Ärztekammer- Chef Thomas Szekeres empört. "Gangbetten aufstellen ist eines sozialen Systems, das Kaputtsparen einer sozialen Gesundheitsvorsorge nicht würdig." Sein Fazit: Gangbetten seien die Folge einer zu niedrigen Zahl an Pflegern.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum