Mi, 18. Oktober 2017

Lehrerin attackiert

06.10.2017 13:13

Was Wiener Polizei zum Burka-Eklat zu sagen hat

Dieser erste handfeste Burka-Zwischenfall sorgt für gehörig Wirbel: Wie berichtet, wurde eine Wiener Lehrerin am Mittwoch von einer verschleierten Frau auf der Mariahilfer Straße angegriffen, nachdem sie diese auf das seit 1. Oktober geltende Verhüllungsverbot angesprochen hatte. Nun meldete sich die Wiener Polizei gegenüber krone.at zu Wort - mit weiteren Details rund um den Vorfall.

Wie Polizeisprecher Daniel Fürst Freitagmittag erklärte, habe es sich bei der vollverschleierten Frau um ein 17 Jahre altes Mädchen gehandelt. Einer 41-Jährigen fiel die Jugendliche am Mittwochnachmittag auf der Mariahilfer Straße ins Auge, die Lehrerin "sprach das Mädchen daraufhin an und forderte die Abnahme des Gesichtsschleiers", so Fürst.

Zeugin schritt ein und wurde ebenfalls gestoßen
Doch die Jugendliche weigerte sich - zwischen den beiden Frauen entzündete sich ein heftiger Streit, der in Handgreiflichkeiten gipfelte: So versetzte die 17-Jährige der Lehrerin einen Stoß, die 41-Jährige wurde dabei nicht verletzt, sagte der Polizeisprecher.

Den Angriff hatte jedoch eine 26 Jahre alte Zeugin beobachtet, die daraufhin Partei für die 41-Jährige ergriff. Auch ihr versetzte die verschleierte junge Frau einen Stoß - auch in diesem Fall habe das Opfer keine Verletzungen davongetragen, so Fürst.

"Plötzlich 20 weitere Personen da"
Plötzlich tauchten "20 weitere Personen" am Ort des Geschehens auf und schlugen sich großteils auf die Seite der Jugendlichen, so Fürst. Zur einer weiteren Eskalation kam es jedoch nicht. "Als die Beamten eintrafen, präsentierte sich die Situation vor Ort recht ruhig", beschrieb der Sprecher die herrschende Stimmung bei dem Polizeigroßeinsatz.

17-Jährige kassierte drei Anzeigen
"Die 17-Jährige wurde danach in einen geschützten Raum der Wiener Verkehrsbetriebe gebracht, wo die Polizisten ihre Identität feststellten. Die Jugendliche hat dort auch ihren Gesichtsschleier abgenommen", berichtete der Sprecher. Für das Mädchen setzte es demnach gleich drei Anzeigen: "zweimal wegen versuchter Körperverletzung wegen der Stöße gegen die beiden Frauen, einmal wegen der Missachtung des Verschleierungsverbots".

Christine Steinmetz
Redakteurin
Christine Steinmetz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).