So, 19. November 2017

Zwei Verletzte

06.10.2017 06:54

Häftling geht mit Messer auf Justizwachebeamte los

Angriff auf zwei Justizwachebeamte in der Justizanstalt Leoben: Bei einer Haftraum-Visitation ging am Donnerstag ein Russe, der unter anderem wegen schwerer Körperverletzung einsitzt, mit einem Messer auf die Bediensteten los. Beide wurden verletzt. Die Gewerkschaft ringt einmal mehr um eine Personalaufstockung.

Mit einem Messer wurden am Donnerstag in der Mittagszeit zwei Justizwachebeamte bei der routinemäßigen Visitation des Haftraums, belegt mit einem 22-jährigen Russen, verletzt. Er erwischte sie zum Glück nicht mit dem Messer, biss einen Beamten aber so heftig, dass dieser blutete, und verletzte dessen Kollegen am Auge.

Eklatanter Personalmangel
"Das reiht sich für mich in eine bundesweite brutale Serie von Übergriffen auf Justizwachebeamte ein", klagt Justizwache-Gewerkschafter Christian Kircher. Er führt das auf einen eklatanten Personalmangel zurück, da nicht einmal alle Planstellen besetzt sind. Vom Justizminister eingefordert wird eine sinnvolle Beschäftigung der Häftlinge sowie das dafür nötige Personal.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden