Di, 21. November 2017

Flüchtlinge getreten

02.10.2017 21:21

Kamerafrau zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt

Wegen ihrer Attacke auf Flüchtlinge ist die ungarische Kamerafrau Petra L. rechtskräftig zu drei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt. Die Angeklagte musste sich vor dem Gericht im südungarischen Szeged wegen der gewalttätigen Störung der öffentlichen Ordnung verantworten. L. hatte im September 2015 nahe der Flüchtlingssammelstelle bei Röszke an der ungarisch-serbischen Grenze einen jungen Mann und ein kleines Mädchen gegen die Beine getreten, als diese gemeinsam mit rund 400 Migranten aus einer Sammelstelle ausbrachen.

Ein weiteres Opfer, das sie sich ausgesucht hatte, einen Vater mit einem Kind auf dem Arm, konnte L. im Zuge eines weiteren Angriffs nicht treffen. Nachdem Bilder des Vorfalls im Internet auftauchten und auch international für Aufsehen sorgten, stellten zwei ungarische Oppositionsparteien Strafanzeige gegen die Kamerafrau, die sich im Auftrag des Internet-Senders N1 TV an der Grenze aufgehalten hatte.

Unmittelbar nach dem Vorfall wurde L. das Arbeitsverhältnis durch ihren Arbeitgeber, der der rechtsradikalen Jobbik-Partei nahe steht, gekündigt. Die Kamerafrau hatte sich damit verteidigt, aus Angst vor den Flüchtlingen so gehandelt zu haben.

Menschenrechtler: Absicht hinter Tat wurde nicht untersucht
Der Vertreter der ungarischen Sektion der Menschenrechtsorganisation Helsinki-Komitee warf Fahndungsbehörde und Gericht vor, die Absicht hinter der Tat nicht untersucht zu haben. Dabei bestünde der Verdacht, dass die Angeklagte die Tat von Vorurteilen motiviert begangen haben könnte. In dem Falle gelte die Tat als Gewalt gegen die Gemeinschaft oder als deren Versuch.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden