Fr, 24. November 2017

Toter und Verletzter

02.10.2017 12:10

Wien: Streit um Nichtigkeiten führte zu Messermord

Nach der tödlichen Messerstecherei in der Nacht auf Sonntag im Wiener Bezirk Ottakring, bei der ein 21 Jahre alter Mann ums Leben kam und ein 31-Jähriger schwerst verletzt wurde, steht nun das Motiv für die Bluttat fest. So sei der Streit zwischen den beiden Gruppen - vier Verdächtige waren nach der Attacke festgenommen worden - aufgrund von Nichtigkeiten entstanden.

Wie berichtet, waren die beiden späteren Opfer - sie waren in Begleitung eines dritten Mannes, dem jedoch im Zuge des Aufeinandertreffens mit den Kontrahenten die Flucht gelang, wie es am Montag hieß - gegen 2 Uhr früh in der Nähe der U-Bahn-Station Thaliastraße auf die vier Männer im Alter von 22, 23, 25 und 26 Jahren getroffen.



Rasch entwickelte sich ein heftiger Streit zwischen den beiden Parteien, plötzlich zückte der 22-Jährige ein Klappmesser und ging damit auf den jungen Serben sowie den 31 Jahre alten Bulgaren los.

21-Jähriger starb nach Attacke im Krankenhaus
Während der Jüngere wenige Stunden später im Spital seinen schweren Verletzungen erlag, überlebte der 31-Jährige die Attacke mit schweren Verletzungen. Sein Zustand ist laut Polizei kritisch, akute Lebensgefahr bestehe jedoch nicht mehr.

Die vier Angreifer konnten nach der Tat im Zuge einer Sofortfahndung bei der Burggasse angehalten und festgenommen werden, sie wurden mittlerweile allesamt in die Justizanstalt eingeliefert. Auch die Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

22-Jähriger "grundsätzlich geständig"
Gegen die Männer wird wegen Mordes ermittelt, sagte Polizeisprecher Harald Sörös. Der 22-jährige Angreifer aus Tschetschenien sei "grundsätzlich geständig", die beiden Opfer mit dem Klappmesser attackiert zu haben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden