Fr, 24. November 2017

Attacke mit Messer

24.08.2017 12:59

Wien: Festnahme nach Mordversuch an Autohändler

Nach einer Messerattacke auf einen Gebrauchtwagenhändler in Wien hat die Polizei einen 44-Jährigen wegen Mordversuchs festgenommen. Der Mann wird beschuldigt, dem Opfer am Freitag vergangener Woche mit einem Klappmesser mehrere Stichverletzungen zugefügt zu haben. Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des Beschuldigten in Floridsdorf wurde am nächsten Tag die Tatwaffe sichergestellt, berichtete die Polizei.

Der Streit zwischen den zwei Männern war in einem Autohaus in der Breitenfurter Straße im Bezirk Meidling entbrannt. Der mutmaßliche Täter hatte sein Auto zur Reparatur in die Werkstatt gebracht und wollte es an diesem Tag abholen. Der 42-jährige Besitzer wollte das Geschäft um 19.40 Uhr allerdings gerade zusperren.



Eine Stichverletzung lebensbedrohlich - Not-OP
Das jedoch passte dem 44-Jährigen überhaupt nicht und tat das lautstark kund, es kam zum Wortgefecht mit dem 42-Jährigen, das schließlich völlig eskalierte. Der Verdächtige zückte ein Klappmesser und stach auf den Verkäufer ein. Das Opfer erlitt bei der Attacke Stich- sowie Schnittverletzungen im Bereich des Oberkörpers und wurde ins Spital gebracht.

Laut Polizei ist eine Stichverletzung lebensbedrohlich gewesen, durch eine Not-Operation überlebte der Mann jedoch die Attacke. Aufgrund der Schwere der beigebrachten Verletzungen wurde die Anzeige laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger von absichtlich schwerer Körperverletzung auf Mordversuch geändert.

Angreifer von Opfer identifiziert
Der Angreifer flüchtete nach der blutigen Tat im Pkw mit Bekannten, die ihn wegen der Abholung seines Autos zur Werkstatt gebracht hatten. Weil der Tschetschene jedoch bereits länger Kunde in der Werkstatt war, konnte er vom Opfer identifiziert und von der Polizei ausgeforscht werden. Am vergangenen Samstag wurde der 42-Jährige in seiner Wohnung in Wien-Floridsdorf unter Mithilfe der WEGA festgenommen. In der Wohnung fand die Polizei das Klappmesser. Der Mann befindet sich in U-Haft.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden