So, 19. November 2017

Für Männer & Frauen

28.09.2016 22:08

Schweden führt 2018 Wehrpflicht wieder ein

Schweden führt 2018 die Wehrpflicht wieder ein - und zwar für Männer und Frauen. Verteidigungsminister Peter Hultqvist sagte am Mittwoch, er verspreche sich davon eine "stabilere, robustere und funktionsfähigere Rekrutierung". 2010 war die Wehrpflicht in Schweden abgeschafft worden.

Einem Bericht einer früheren Abgeordneten für das Verteidigungsministerium zufolge sind von der Wiedereinführung alle Schweden betroffen, die nach 1999 geboren wurden. Die geplante Wiedereinführung der Wehrpflicht muss noch vom Parlament abgesegnet werden, dieses dürfte den Plänen aber zustimmen. Ab 2018 könnten dann jährlich rund 4000 junge Schweden ihren Dienst antreten.

In einer Mitteilung des Verteidigungsministeriums heißt es: "Der Dienst in der Armee ist seit 2010 geschlechtsneutral. Bei einer Wiedereinführung der Wehrpflicht müssen daher Männer und Frauen zur Musterung durch das Verteidigungsministerium antreten."

Freiwilliger Dienst stellt Qualität nicht sicher
Der Verteidigungsexperte Johan Österberg sagte der Nachrichtenagentur TT, die Maßnahme sei ein "intelligenter Vorschlag". In den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass der freiwillige Dienst weder die Qualität noch die Quantität an Soldaten sicherstelle, die eine moderne Armee benötige.

Schweden ist kein NATO-Mitglied, mit der Militärallianz aber über die sogenannte Partnerschaft für den Frieden verbunden.

In Deutschland war die Wehrpflicht 2011 ausgesetzt worden. In Österreich wurden Pläne für die Einführung eines Berufsheeres nach einer Volksbefragung im Jänner 2013 ad acta gelegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden