Di, 12. Dezember 2017

Unfall auf der A1

17.08.2016 16:50

Cobra-Bodyguards krachen in Innenminister-Auto

Spezialkräfte der Eliteeinheit schützen das Leben unsere Politiker - am Mittwochvormittag krachten Cobra-Beamte und Innenminister aber aufeinander: Kurz vor einer Baustelle auf der A1 bei Lindach in Oberösterreich touchierte der Pkw voller Bewacher den Dienstwagen von Innenminister Wolfgang Sobotka. Er blieb unverletzt.

"Alles okay. Dem Innenminister geht es gut, es wurde niemand verletzt", hieß es am Mittwoch auf "Krone"-Anfrage. Kurz davor hatten sich die Meldungen von einem Unfall auf der Westautobahn noch überschlagen. Wie sich rasch herausstellte, handelte es sich allerdings um einen glimpflich verlaufenen Auffahrunfall kurz vor dem Baustellenbereich bei Lindach Richtung Salzburg.

Der Chauffeur der Minister-Karosse musste aufgrund eines Rückstaus abrupt abbremsen, der Fahrer des nachkommenden und mit Sobotkas Leibwächtern besetzten Wagens konnte die Geschwindigkeit nicht schnell genug reduzieren und fuhr auf den schwarzen Dienstwagen auf.

Politiker und Beamte bleiben unverletzt
Während der 60-jährige Innenminister die Fahrt zu Salzburgs Landeschef Wilfried Haslauer umgehend und vor allem unverletzt fortsetzen konnte, mussten die Cobra-Beamten einige Zeit auf der "West" ausharren. Der Pkw der Eliteeinheit wurde beim Aufprall nämlich von einem weiteren Fahrzeug am Heck erfasst und konnte dann nicht mehr weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden