Fr, 15. Dezember 2017

'Trompetender Putto'

15.07.2012 18:42

Kunstmäzen wischt Zweifel an Klimt-Frühwerk vom Tisch

Die Wiederentdeckung eines Deckenfreskos, das dem Maler Gustav Klimt zugeschrieben wird, sorgt in der Kunstwelt für Aufsehen. Wie die "Krone" als Erste berichtete, hatte Mäzen Josef Renz das wertvolle Atelier-Frühwerk in einer Garage nahe Linz entdeckt. Die von anderen Experten geäußerten Zweifel an der Echtheit des "trompetenden Putto" kann Mäzen Renz nicht nachvollziehen: "Ich konnte das schöne Gemälde ja aus nächster Nähe begutachten. Klimt'sche Frühwerke werden oft unterschätzt."

Detektivischer Spürsinn, Vernetzung in der Kunstszene und ein in langen Jahren des Sammelns entwickelter Spürsinn hatten Antiquitätenhändler Renz aus Wilhelmsburg in Niederösterreich zum "trompetenden Putto" geführt. Wie das Deckengemälde nach Linz gelangt war?

Einst im Atelier der Klimt-Brüder beherbergt
Das Bild befand sich im Atelier der Brüder Klimt und deren Freundes Matsch, die in der Sandwirtgasse die "Künstlerkompagnie" bildeten. Beim nötigen Umbau des historischen Gebäudes musste das Gemälde einem Lift weichen.

Medienecho sogar aus den fernen USA
"Es wechselte mehrfach den Besitzer und wurde in einer Garage nahe Linz gefunden. Die ahnungslosen jetzigen Eigentümer wurden von mir aufgeklärt", schildert Renz, der mit einem Schlag auch in der internationalen Kunstwelt bekannt ist - am Sonntagnachmittag kamen sogar Anfragen aus den USA und Spanien.

Jetzt befindet sich das Werk in seinem Besitz. Er harrt seiner Restaurierung und späteren Versteigerung, die wahrscheinlich im Herbst stattfinden wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden