Di, 22. Mai 2018

Räuberpaar schlug zu

25.04.2018 18:00

Falle in Wels: Überfall mit Pistole statt Liebe

Da hoffte ein Syrer in Wels wohl auf ein Techtelmechtel, als ihn eine junge Bekannte um ein Treffen in seiner Wohnung bat. Doch die 21-jährige Türkin fungierte als Lockvogel, öffnete heimlich ihrem Freund die Tür. Dieser 31-jährige Welser bedrohte den 23-jährigen Syrer mit einer Pistole, raubte ihn aus. Daher wurde es nichts aus der vermeintlichen Liebe - das Räuberpaar jedoch von der Polizei gefasst.

„Ich möchte dich gerne treffen“, säuselte die 21-jährige gebürtige Türkin vergangenen Samstag am Telefon dem Syrer (23) vor, der sie kannte. Kurz darauf war die junge Frau auch schon in seiner Wohnung. „Ich muss aufs Klo“, meinte sie nach ein paar Minuten. Tatsächlich aber öffnete sie da heimlich die Wohnungstür und ließ ihren 31-jährigen österreichischen Freund herein.

Überrumpeltem Opfer das Trinkgeld geraubt
Nichts wurde es mit dem Schäferstündchen: Der Komplize zog sofort eine Pistole, bedrohte den völlig überrumpelten Zuwanderer und verlangte von seinem Opfer, das in der Nähe bei einer Tankstelle beschäftigt ist, Geld. Dieser hatte aber nur 145 Euro zu Hause, die er von Kunden als Trinkgeld bekommen hatte.

Duo erpresste Syrer
Das war dem Räuberpärchen zu wenig. Sie zwangen ihr Opfer, mit ihnen zu einer nahen Bank zu gehen und dort weiteres Geld vom Bankomat zu beheben - wegen des geringen Kontostandes konnte der Syrer aber nur wenige Euro beheben. Daraufhin erpresste ihn das Räuberpärchen: Der Syrer müsse ihnen wöchentlich 200 Euro bezahlen, oder sie würden ihn töten.

Räuberpaar drohen 15 Jahre Gefängnis
Als das Opfer Anzeige erstattete, bekamen die Ermittler aus der Bankomat-Überwachungskamera gute Fahndungsfotos von den Verdächtigen. Am Dienstag wurde das Paar von LKA-Beamten verhaftet. Obwohl sich dann herausstellte, dass es sich bei deren Waffe nur um eine Gaspistole gehandelt hatte, drohen den Tätern wegen schweren Raubes bis zu 15 Jahre Haft.

Johann Haginger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden