Fr, 20. April 2018

In Eisenstadt:

17.03.2018 09:02

„Haydn-Euro“ als Sammlerhit

Eisenstadt bekommt als erste Stadt im Burgenland eine eigene Banknote. Der Null-Euro-Souvenir-Schein zeigt Joseph Haydn – und ist bereits jetzt gefragt bei Sammlern aus der ganzen Welt. Die neue Banknote ist auf offiziell lizenziertem Banknotenpapier gedruckt. Erhältlich ist der „Geldschein“ aber erst ab 3. April.

In Österreich gibt es ähnliche Souvenir-Scheine sonst nur in Wien, Salzburg und Innsbruck. Eisenstadt gibt den Null-Euro-Schein als erste Stadt im Burgenland heraus. „Wir möchten Besuchern, aber auch den Eisenstädtern etwas Einzigartiges anbieten. Ein Stück Heimat, dass man im Geldbörsel immer mitnehmen kann“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner stolz.

Der Schein ist in Violett gehalten, größer als eine 20-Euro-Banknote und wird von einer lizenzierten Gelddruckerei hergestellt. Auf der Vorderseite zeigt er ein Porträt von Joseph Haydn, Noten einer Komposition von ihm und den Spruch „Meine Sprache versteht man auf der ganzen Welt“. Die Auflage ist auf 5000 Stück limitiert.

Es wird auch keinen Nachdruck geben. Schon vor Verkaufsstart hat es deshalb zahlreiche Anfragen aus dem In- und Ausland gegeben. Besonders in Sammlerkreisen sind diese Banknoten sehr beliebt.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden