« Zurück zur Kategorie "Auto & Motor"

Reifen Vergleich inkl. Reifen Test-Ratgeber sowie einer Auswahl von Top-Produkten

reifen testInsgesamt sind in Österreich mehr als sechseinhalb Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen. Statistisch betrachtet besitzt jeder zweite Österreicher ein Auto. Damit liegt das Land im europäischen Vergleich der Fahrzeugdichte (Pkw je 1.000 Einwohner) auf Platz 13, knapp hinter Schweden und vor Frankreich. Zunehmend beliebt sind in Österreich auch Elektroautos. In Bezug auf Neuanmeldungen dieses Fahrzeugtyps steht Österreich in Europa auf Platz zwei, hinter den Niederlanden.

Egal ob Neuwagen, Gebrauchtwagen, Benziner, Diesel, Elektro, Pkw, Lkw oder Motorrad, alle Kraftfahrzeuge haben eines gemeinsam: sie stehen und vor allen Dingen fahren auf Reifen. So selbstverständlich diese Feststellung erscheinen mag, so wichtig ist sie doch und so viel Kopfschmerzen kann sie dem Fahrzeugbesitzer bereiten.

CONTINENTAL WinterContact TS 860
Gewicht
8,3 kg
Besonderheiten
Snow Curve+ Technologie, Cool Chili
Reifenbreite
205
Reifenquerschnitt
55
Felgenbreite
R16
Traglastindex
91H
Ganzjahresreifen
Volle Bremskraftübertragung
Preis
74,00
 
Zuletzt aktualisiert am
20.03.2020 03:23
MICHELIN CROSSCLIMATE+
Gewicht
8,74 kg
Besonderheiten
3D-Lamellen
Reifenbreite
205
Reifenquerschnitt
55
Felgenbreite
16
Traglastindex
91H
Ganzjahresreifen
Volle Bremskraftübertragung
Preis
74,87
Sie sparen: 39.37€ (34%)
 
Zuletzt aktualisiert am
20.03.2020 04:17
VREDESTEIN QUATRAC 5
Gewicht
18,5 kg
Besonderheiten
Klasse 1 des externen Rollgeräuschs
Reifenbreite
185
Reifenquerschnitt
65
Felgenbreite
14
Traglastindex
86T
Ganzjahresreifen
Volle Bremskraftübertragung
Preis
53,62
Sie sparen: 21.94€ (29%)
 
Zuletzt aktualisiert am
20.03.2020 03:36
Dunlop Winter Sport 5
Gewicht
7,01 kg
Besonderheiten
Sehr gute Haftung
Reifenbreite
205
Reifenquerschnitt
55
Felgenbreite
16
Traglastindex
91H
Ganzjahresreifen
Volle Bremskraftübertragung
Preis
68,27
 
Zuletzt aktualisiert am
19.03.2020 03:20
ABBILDUNG
Modell CONTINENTAL WinterContact TS 860 MICHELIN CROSSCLIMATE+ VREDESTEIN QUATRAC 5 Dunlop Winter Sport 5
Gewicht
8,3 kg 8,74 kg 18,5 kg 7,01 kg
Besonderheiten
Snow Curve+ Technologie, Cool Chili 3D-Lamellen Klasse 1 des externen Rollgeräuschs Sehr gute Haftung
Reifenbreite
205 205 185 205
Reifenquerschnitt
55 55 65 55
Felgenbreite
R16 16 14 16
Traglastindex
91H 91H 86T 91H
Ganzjahresreifen
Volle Bremskraftübertragung
Preis

Reifen Topseller

CONTINENTAL WinterContact TS 860


Für Fahrzeuge der Mittel- und Kompaktklasse geeignet, punktet der Continental WinterContact TS 860 mit einem einzigartigen Profil, das Autofahrer begeistern wird. Qualität und Ausführung treffen auf eine ideale Ausarbeitung, denn er passt optimal zur Mercedes Benz C-Klasse aber auch an die BMW3er Serie. Felgen besitzt das Modell zwar keine, dafür gilt er als Testsieger, ermittelt durch Auto Bild, von 2016. Im Lieferumfang liegt ein Reifen bei, sodass dieser auch als Ersatzprodukt im Kofferraum verweilen darf, um in einer Pannensituation zum Einsatz zu kommen. Alternativ bestellen ihn Anwender einfach vier Mal. Präzises Verhalten bei Lenkausführungen machen ihn zur guten Unterstützung im Straßenverkehr.

  • Präzises Lenkverhalten
  • Testsieger AutoBild 2016
  • Maximale Sicherheit
  • Ohne Felgen
  • Ideal für Mercedes Benz C-Klasse

MICHELIN CROSSCLIMATE+


Ganzjahresreifen aus dem Hause Michelin erfreuen nicht nur Autofahrer, sondern auch Menschen, die in Sachen Effizienz und Nachhaltigkeit punkten wollen. Vorliegendes Modell besitzt die Bezeichnung Crossclimate+ und bietet Sicherheit auf der Fahrbahn bei jeder Wetterlage. Zwar sollten Autofahrer den Ganzjahresreifen nicht bei hohen Schneemassen in Verwendung haben oder ihn zumindest in Kombination mit Schneeketten verwenden, ansonsten aber überzeugt das Modell durch perfekte Haftung. Neben einzigartigem Grip bietet er einen starken Haftungslevel bei Schnee von 4 mm. Laut Hersteller besitzt diese Ausführung im Gegensatz zur Konkurrenz eine 25 % höhere Lebensdauer. Der Reifen besitzt die Energieklasse B und ist in Einzelausführung erhältlich.

  • 4 mm Haftungslevel
  • Starker Grip
  • Ganzjahresreifen / Allwetterreifen
  • Energieklasse B

VREDESTEIN QUATRAC 5

Autofahrer kennen die exzellente Ausführung in Sachen Qualität des Reifenherstellers Vredestein sicherlich bereits. Mit dem Modell Quatrac 5 punkten sie auf höchstem Niveau dank starkem Grip und einem präzisen Profil, das bei jedem Wetter das Beste gibt und sich ideal den Straßenbedingungen anpasst. Sicherheit geht schließlich vor: Deshalb dürfen Käufer eine Breite von 185 mm in Empfang nehmen. Sein Querschnitt beträgt 65 und sein Durchmesser 14 Zoll. Zwar kommt auch dieser Reifen ohne Felge aus, doch sein günstiger Preis gleicht diesen Umstand wieder aus. Vor dem Kauf des Reifen sollten Anwender die passende Menge eingeben, andernfalls erhalten sie bei Missachtung versehentlich lediglich ein Einzelmodell geliefert. Vorteilhaft: Der Quatrac kommt direkt aus aktueller Produktion. Dies bedeutet, er besitzt keinerlei Abnutzungserscheinung und lag auch nicht über Jahre im Lager, sondern kommt sofort in die Auslieferung.

  • 185 mm breit
  • Im Querschnitt 65
  • Starke Qualität
  • Aus aktueller Produktion
  • 14 Zoll

Dunlop Winter Sport 5

Im Winter sollten Fahrer unbedingt daran denken, ihre Reifen zu wechseln, denn Sommerreifen führen häufig zu Schäden an Mensch und Fahrzeug. Zwar denken viele in unseren Breitengraden nur selten an Schnee, da er verhältnismäßig selten vorkommt, doch wenn es einmal schneit, passieren Unfälle am laufenden Band. Erforderlicher Grip ist auch bei Allwetterreifen bei höheren Schneemengen nicht mehr gegeben. Hier setzt der Dunlop Winter Sport an, denn der Winterreifen unterstützt die Ansprüche an Sicherheit im Straßenverkehr und gilt als erstklassiges Modell für solche Wetterlagen. Made in Germany erhalten die Winterreifen eine “frische” Versendung und zählen nicht zu Altmodellen. Somit weisen sie ein nach wie vor ausgezeichnetes Profil auf und können auch als Ersatzreifen geordert werden.

  • Idealer Winterreifen
  • Made in Germany
  • Dunlop Qualität
  • Starkes Profil

Kumho Solus


Ob Sonne oder Regen, Frost oder leichter Schnee, mit Ganzjahresreifen aus dem Hause Kumho machen Fahrer alles richtig. Besonders in Städten überzeugt diese Ausführung, denn dort wird ein Reifen benötigt, der mit allen Situationen auf dem Straßenbelag zurechtkommt und sich optimal anpassen kann. Stets der beste Grip auf dem Asphalt, das garantiert Kumho mit dem Solus HA31, ein Top-Reifen für hohe Ansprüche.Zwar sitzt im Lieferumfang keine Felge, dafür jubeln Anwender aber über ein ideales Profil samt einem Modell aus aktueller Produktion. Dort wo andere Anbieter häufig Reifen mit Mängel durch lange Lagerung verschicken, darf vorliegendes Produkt maximal 36 Monate Aufbewahrung besitzen, damit es in den Versand gehen darf. So profitieren alle Autofahrer, die nach einem guten Allrounder für den Fahrspaß suchen.

  • Hohe Qualität
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Kumho Fabrikat
  • Bester Grip auf der Straße

Informationen zu Reifen

Wer heute einen Neuwagen kauft, erhält mit diesem selbstverständlich auch einen Satz neuer Reifen. Spätestens wenn jedoch der Jahreszeitenwechsel ansteht, stellt sich die Frage nach der Wettertauglichkeit der vorhandenen Bereifung. Wer ein Gebrauchtfahrzeug kauft, ist zudem oft schon kurze Zeit nach der Anschaffung gezwungen, über den Zustand der aufgezogenen Pneus nachzudenken und diese gegebenenfalls zu ersetzen. Hinzu kommen leider unvermeidliche Reifenpannen, eingefahrene Schrauben und Nägel oder unachtsam stark angestoßene Bordsteinkanten, die einem Autoreifen sprichwörtlich den Todesstoß versetzen können. Kurz gesagt: Reifen sind Verschleißteile von zentraler Bedeutung für die Sicherheit eines Fahrzeugs und deshalb regelmäßig sorgsam zu kontrollieren und dauerhaft im Auge zu behalten. Unachtsamkeit kann nicht nur das Portemonnaie belasten, sondern auch Eintragungen ins Vormerksystem realisieren, die schlimmstenfalls zu einem Fahrverbot führen können.


Was zeichnet einen guten Reifen aus?

sommerreifenAuf den ersten Blick gleicht ein Reifen vielleicht dem anderen, bei näherer Betrachtung und vor allen Dingen im Einsatz unterscheiden sich einzelne Reifen jedoch deutlich.
Grundsätzlich sind Reifen im ersten Schritt nach ihrem Verwendungszweck zu unterscheiden. So finden Verbraucher spezielle Reifen für unterschiedliche Fahrzeuge:

  • Autoreifen
  • Motorradreifen
  • Lkw-Reifen

Die drei Varianten punkten einerseits durch unterschiedliche Dimensionen aber auch durch ihre Formgebung und Materialzusammensetzung aus.

Reifen in identischer Bauweise für denselben Einsatzbereich zeigen zusätzlich unterschiedliche Produkteigenschaften, die Hersteller als Messwerte oder standardisierte Klassifizierung angeben und vor allen Dingen folgende Materialmischung aufweisen:

  • Kraftstoffeffizienz
  • Nassgriff
  • Geräuschemission

Weitere Eigenschaften können die Qualität eines Reifens beeinflussen. Hierzu zählen beispielsweise grundlegende Profileigenschaften. Insbesondere Winterreifen und Hochgeschwindigkeitsreifen verwenden oft ein laufrichtungsgebundenes Profil. Dieses gibt vor, auf welcher Fahrzeugseite ein Rad zu montieren ist und wirkt sich positiv auf Fahreigenschaften wie die Aquaplaning-Neigung aus. Um die Sicherheit eines Kraftfahrzeugs beim Lenken und im Kurvenverhalten zu verbessern, nutzen einige Reifen zusätzlich ein in Bezug auf die Laufrichtung asymmetrisches Profil.


Wie findet man den passenden Reifen?

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb die Neuanschaffung von Autoreifen erforderlich sein kann. Jeder Reifen hat eine begrenzte Laufleistung. Mit jedem Kilometer findet ein unmerklicher Abrieb des Materials statt, der langfristig zu signifikantem Verschleiß führt, der wiederum die Fahreigenschaften eines Reifens negativ beeinflusst. Abhängig vom Fahrverhalten und dem technischen Zustand des Fahrwerks verläuft diese Abnutzung nicht immer gleichmäßig, weshalb keine allgemeingültigen Aussagen zur Lebensdauer eines Reifens möglich sind. Als grobe Orientierung ist jedoch eine durchschnittliche Laufleistung von 40.000 Kilometer gebräuchlich.

Reifen verschleißen jedoch nicht allein durch Abrieb. Unabhängig von der Fahrleistung kann auch das Alter eines Reifens einen Austausch erforderlich machen. Durch Witterungseinflüsse verändern sich die Eigenschaften des Materials. Reifengummi kann aushärten und spröde werden, wodurch seine Haftungsfähigkeit nachlässt und die Gefahr einer dramatischen Schädigung steigt. Auch klassische Bordsteinschäden können einen Reifen so stark beschädigen, dass dessen Sicherheit nicht länger gewährleistet und ein Austausch unumgänglich ist.

Für die Auswahl des passenden Autoreifens sind Angaben erforderlich, die im Fahrzeugschein stehen:

  • Nennbreite des Reifens in Millimeter
  • Verhältnis von Flankenhöhe und Laufflächenbreite
  • Bauweise der Karkasse
  • Felgendurchmesser
  • Tragfähigkeitsindex
  • Geschwindigkeitsindex
Beispiel:

Ein Sommerreifen in den Dimensionen 205/55 R 15 91H hat eine Breite der Lauffläche von 205 mm. Das Verhältnis zwischen seiner Breite und der Flankenhöhe liegt bei 55 Prozent. Dieser ist ein Radialreifen für Felgen mit einem Durchmesser von 15 Zoll. Jeder Reifen ist auf eine maximale Traglast von 615 Kilo ausgerichtet (Tragfähigkeitsindex 91) und die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h (Geschwindigkeitsindex H). Zusätzliche Kennzeichnungen geben Aufschluss über besondere Reifeneigenschaften, wie zum Beispiel eine erhöhte Tragfähigkeit (z.B. XL oder RF) oder Run-Flat-Eigenschaften, die eine Weiterfahrt auch bei vollständigem Druckverlust ermöglichen (ROF = „Run on flat“).

Neben der Frage nach der passenden Reifengröße kommt jene nach dem Einsatzbereich im Hinblick auf die saisonale Nutzung. In erster Linie unterscheiden sich hierbei Winterreifen und Sommerreifen. Beide zeigen Abweichungen im Profil und vor allen Dingen in der Materialmischung. Während Sommerreifen auch für die Verwendung bei hohen Temperaturen gedacht sind und unter diesen Bedingungen optimale Griffigkeit und geringen Verschleiß zeigen, sind Winterreifen auf eine Verwendung unter winterlichen Bedingungen wie Nässe, Kälte, Schnee, Schneematsch und Eis ausgelegt.

Hersteller bewerben Winterreifen auch als „M+S-Reifen“ und kennzeichnen sie als solche durch Prägung auf der Reifenflanke. Wer einen Winterreifen kaufen möchte, sollte jedoch unbedingt beachten, dass ein Label „M+S“ nicht zwingend einen anerkannten Winterreifen kennzeichnet. Die Bezeichnung ist nicht geschützt und kann auch auf Sommerreifen auftauchen. Nur Reifen, die das sogenannte Alpine-Symbol tragen (Piktogramm eines Berges, der eine Schneeflocke umgibt) entsprechen der geltenden Winterreifenpflicht.

Eine Alternative zum regelmäßigen Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen stellen Ganzjahresreifen dar. Profil und Materialeigenschaften bilden einen Kompromiss zwischen beiden Reifentypen. Zwar ersparen Ganzjahresreifen den Aufwand des etwa halbjährlichen Reifenwechsels und die damit verbundenen Kosten sowie die Notwendigkeit der Einlagerung, sie erreichen jedoch in beiden Jahreszeiten nicht die Leistungsfähigkeit der jeweiligen Saisonalbereifung. Sie bieten im Winter weniger Griffigkeit und zeigen im Sommer stärkeren Verschleiß. Als Winterreifen sind auch sie nur anerkannt, wenn sie das Alpine-Symbol tragen. In diesem Punkt besitzen Ganzjahresreifen Unterschiede zu vielen Allwetterreifen.

Ganzjahresreifen passen im Wesentlichen für Regionen mit klimatisch gemäßigten Bedingungen: kein oder wenig Schnee im Winter und keine Extremtemperaturen im Sommer. Für alpine Regionen sind Ganzjahresreifen kaum geeignet.


Wann sind Reifen zu wechseln?

Die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt für einen Reifenwechsel hat zwei Dimensionen: einerseits den saisonalen Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen, andererseits den verschleißbedingten Austausch.

Wie in den meisten europäischen Ländern gibt es auch in Österreich keine zeitlich festgelegte Winterreifenpflicht. Sehr wohl gilt jedoch eine Pflicht, Winterreifen zu nutzen, wenn es die Witterungsbedingungen erfordern, also unter winterlichen Straßenverhältnissen wie Schnee, Schneematsch oder Glatteis. Diese Regelung gilt zeitlich begrenzt zwischen dem 1. November und dem 15. April. Wer sie ignoriert riskiert ein Bußgeld von mindestens 35 Euro, bei Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer bis zu 5.000 Euro.

Die verkehrsrechtliche Beurteilung der Abnutzung eines Autoreifens regelt die Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung (KDV). In ihr stehen die Mindestprofiltiefen deren Unterschreitung zumindest ein Bußgeld bedeuten kann.

Für Sommerreifen gilt eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm für Pkw, Motorräder benötigen mindestens 1 mm und Lkw über 3,5 Tonnen 2 mm.

Für Winterreifen gelten deutlich höhere Untergrenzen. Für Radialreifen sind mindestens 4 mm erforderlich, bei Lkw sogar 5 mm.

Vorgeschrieben sind in diesem Zusammenhang auch sogenannte Indikatoren, anhand derer mit bloßem Auge, ohne Hilfsmittel, ersichtlich ist, wenn Reifen die Mindestprofiltiefe unterschreiten. Dies ist zum Beispiel an farbigen Linien zu erkennen, die nur bis zu diesem Zeitpunkt auffällig sind.

Die Profiltiefe ist aber nicht das einzige Kriterium, nach dem die Verkehrstauglichkeit eines Autoreifens zu beurteilen ist. Risse im Reifen oder eine Ablösung der Lauffläche sind ebenfalls Gründe für eine Beanstandung und deshalb Anlass für einen frühzeitigen Austausch.

Autofahrer sollten außerdem das Alter ihrer Reifen im Auge behalten. Auch wenn zum Beispiel ein Winterreifen auf den ersten Blick neuwertig aussieht, erst wenige Kilometer gefahren wurde und kaum Profilverschleiß zeigt, kann er altersbedingt mangelhaft sein. Durch das Aushärten des Materials verliert es seine positiven Haftungseigenschaften und kann bei Nässe und Glätte eine ernstzunehmende Gefahr darstellen. Gesetzliche Vorgaben zum Höchstalter eines Autoreifens gibt es nicht. Allgemein empfehlen Hersteller und Experten jedoch, Reifen spätestens bei Erreichen eines Alters von sechs bis zehn Jahren auszutauschen.

Zu Identifizierung des Reifenalters dient die sogenannte DOT-Nummer (Department of Transportion), die verpflichtend auf jeden Reifen aufgebracht ist. Sie sitzt auf der Reifenflanke und wird immer durch die Abkürzung DOT eingeleitet, gefolgt von dem Werkskürzel, der Reifengröße und eventuell weiteren Spezifikationen des Reifens. Die eigentliche DOT-Nummer ist vierstellig und besteht aus der Produktionswoche und dem Produktionsjahr. Trägt ein Reifen zum Beispiel die DOT 3518, wurde er in der 35 Kalenderwoche 2018 produziert. Auch beim Neureifenkauf sollten Kunden auf die DOT achten, da Händler versuchen könnten, bereits länger eingelagerte Reifen als Neureifen anzubieten. Ein Neureifen sollte laut ADAC nicht älter als zwei Jahre sein.


Wo kauft man Reifen am besten?

winterreifenDer Reifenkauf ist vor allen Dingen ein logistisches Problem. Aus diesem Grund bevorzugen viele Autofahrer lokale Reifenhändler. Hier entdecken Kunden für die meisten Fahrzeuge das passende Angebot an Sommerreifen und Winterreifen. Außerdem bieten die meisten Reifenshops separate Alufelgen oder Stahlfelgen für gängige Fahrzeughersteller und Modelle, die sie auch mit Reifen kombiniert als Kompletträder anbieten. Vor Ort gekauft, bieten Händler üblicherweise an, die neuen Reifen auch aufzuziehen, die Räder zu montieren und gegebenenfalls Altreifen zu entsorgen. Darüber hinaus, können viele Händlern Rad- oder Reifensätze bis zur jahreszeitlichen Verwendung kostenpflichtig einlagern.

Trotzdem besitzt auch der Online-Reifenkauf seine Fans. Neben einzelnen Reifenhändlern finden Käufer im Internet inzwischen verschiedene Plattformen, die Reifen in allen denkbaren Dimensionen, von zahllosen Herstellern, sowohl als separate Reifen als auch als Kompletträder anbieten.

Reifen online zu kaufen hat dabei erkennbare Vorzüge. Zum einen bieten Online-Händler eine deutlich größere Auswahl als lokale Händler, die meist nur mit einzelnen Herstellern kooperieren. Zum anderen kann der Internethandel Reifen günstig anbieten und damit lokale Händler oft übertreffen.

Außerdem bieten Online-Händler meist die Möglichkeit, Kompletträder online zu konfigurieren. Nach Auswahl des eigenen Fahrzeugs, anhand der Hersteller- und Modellspezifikation aus dem Fahrzeugschein oder durch manuelle Auswahl von Hersteller und Modell, zeigt die Webseite alle verfügbaren Felgen an. Diese lassen sich mit einem Alufelgen Konfigurator auswählen und virtuell auf ein Bild des Fahrzeugs montieren.

Auch das logistische Problem lösen die meisten Online-Händler inzwischen. Zumindest die großen Online-Reifenhändler arbeiten mit lokalen Werkstätten zusammen. Wer seine Reifen oder kompletten Räder online kauft, kann diese gleich an eine dieser Werkstätten liefern lassen. Nach Vereinbarung eines Termins besteht so die Möglichkeit, die komplette Montage durchführen zu lassen. So können Kunden von den günstigen Online-Preisen und der großen Auswahl profitieren, ohne auf den Service vor Ort verzichten zu müssen oder selber auf die Suche nach einer Werkstatt zu gehen, die Fremdreifen montiert.

Welcher Hersteller ist der beste?

Für verbreitete Reifengrößen finden Anwender bei den großen Online-Reifenhändlern oft bis zu 100 Hersteller. Darunter sowohl altbekannte Markenhersteller wie Michelin, Pirelli oder Continental als auch eine große Zahl an neueren Marken und gänzlich unbekannte No Name Hersteller. Hier die richtige Wahl zu treffen, ist für den Laien eine Herausforderung.

Auf den ersten Blick ist dabei deutlich, dass einzelne Hersteller und Modelle im Preis enorme Differenzen bieten. Ein Winterreifen in 205/55 R 16, einer gängigen Größe für Mittelklassefahrzeuge, kostet so zum Beispiel bei einem unbekannten Hersteller wenig mehr als 30 Euro, beim Markenhersteller Michelin dagegen fast 190 Euro.

Ob und in welchem Maße diese Preisunterschiede gerechtfertigt sind, ist letztlich nicht immer leicht zu beurteilen. Grade Winterreifentests, die unabhängige Unternehmen wie der ADAC sowie Zeitschriften und anderen Medien regelmäßig durchführen, bescheinigen ausgesprochen billigen Reifen jedoch immer wieder zum Teil katastrophale Qualitätsmängel. Neben hohem Kraftstoffverbrauch und Abrollgeräusch zeigen sie im Test signifikante Mängel vor allen Dingen bei den besonders wichtigen Fahreigenschaften auf nasser Fahrbahn.

Das bedeutet allerdings nicht zwingend, dass günstige Reifen immer deutlich schlechter sein müssen als entschieden teurere Markenreifen. Einige vorwiegend asiatische Hersteller haben in den letzten Jahren bewiesen, dass Qualität nicht alleine am Preis zu beurteilen ist.

Bei der Beurteilung des Preises eines Reifens sollte immer auch dessen Kraftstoffeffizienz in den Vergleich einfließen. Hersteller sind zur Angabe über ein EU-Reifenlabel verpflichtet und teilen sie in sieben Klassen ein. Die höchste Effizienz liefert ein Reifen der Klasse A, die niedrigste Klasse G. Zwischen zwei Klassen liegt ein Unterschied im Verbrauch von etwa 0,1 l auf 100 Kilometer. Legt man die genannten 40.000 Kilometer zur Berechnung an, bedeutet dies, dass über die Gesamtlaufzeit zwischen einem Reifen der Klasse A und einem der Klasse G, bei einem Unterschied im Verbrauch von 0,6 l auf 100 km, insgesamt eine Differenz von 240 Litern Kraftstoff liegt, das bedeutet bei einem durchschnittlichen Benzinpreis von EUR 1,25 eine Ersparnis von 300 Euro. Umgelegt auf vier Reifen rechtfertigt alleine die Kraftstoffersparnis also einen Mehrpreis von 75 Euro pro Reifen.


Reifen Test und weiterführende Informationen

Die besten Reifen orientieren sich nach Einsatzmöglichkeiten, wie etwa im Winter oder Sommer und das entsprechende Profil. Verbraucher finden ein großes Angebot unterschiedlicher Reifenhersteller vor, dass mehr Verwirrung bietet, als bei der Wahl hilft. Daher überzeugt ein professioneller Reifen Test führender Experten, wie etwa von bekannten Auto-Test-Seiten oder der Stiftung Warentest. Dort stehen die Modelle in der Prüfung, denn sie erhalten eine Analyse der Eigenschaften. Am Ende steht ein repräsentativer und neutraler sowie objektiver Reifen Test samt Testurteil und Begleitartikel, der Kunden als Kauforientierung dienen kann.

Keinen Mehrwert liefern unseriöse Reifen Tests von dubiosen Portalen, die ihre Produktplatzierungen lediglich bewerben aber den Interessenten keine echten Inhalte bieten. Deshalb wird geraten, von solchen Angeboten Abstand zu halten und stattdessen direkt die bekannten Seiten anzusteuern, denn nur ein seriöser Reifen Test überzeugt letztlich mit verifizierten Informationen, die beim Kauf von entscheidender Bedeutung sind.

In diesem Ratgeber entdecken Leser keinen Reifen Test, sondern einen allgemeinen Vergleich bekannter und beliebter Produkte sowie eine Ansammlung von Fakten und Tipps zu Reifen.


Fazit

Reifen sind für jedes gewöhnliche Kraftfahrzeug unverzichtbar. Ihre Beschaffenheit und Qualität entscheiden nicht nur über Fahrkomfort und Kraftstoffverbrauch, sie tragen vor allen Dingen maßgeblich zur Sicherheit bei. Die falschen, minderwertige, beschädigte, überalterte oder übermäßig abgenutzte Reifen stellen eine ernst zu nehmende Gefahr für Fahrer, Beifahrer und andere Verkehrsteilnehmer dar. Aus diesem Grund ist jeder Kraftfahrer verpflichtet, für die ordnungsgemäße Beschaffenheit der Reifen zu sorgen. Hierzu gehört sowohl der nach jahreszeitlicher Witterungsbedingung erforderliche Wechsel zwischen Winter- und Sommerreifen als auch der Austausch abgenutzter, alter oder beschädigter Reifen.

Die passende Reifengröße ist im Fahrzeugschein eingetragen und darf nicht verändert werden, ohne dass der TÜV dies ausdrücklich genehmigt.

Wer neue Reifen kaufen will oder muss, kann zwischen dem lokalen Reifenhandel und dem Online-Handel entscheiden. Beide Varianten zeigen im Vergleich Vor- aber auch Nachteile, bieten aber insgesamt eine einfache und zuverlässige Möglichkeit, die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges zu erhalten oder wiederherzustellen.

Bei der Auswahl eines Reifens ist der Preis ein wichtiges Kriterium, er sollte aber niemals den Blick auf Sicherheitsaspekte versperren.

War dieser Vergleich hilfreich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch ohne Bewertungen
Loading...

Weitere interessante Vergleiche

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.