Mo, 18. Juni 2018

Tragischer Unfall

30.09.2007 20:35

Eine Autopanne kostete 19-Jährigen das Leben

Unfalltragödie nach einer Autopanne: Als die Lichtmaschine aussetzte, ließ der 19-jährige Matthias H. aus Puchkirchen seinen Wagen zwischen Lambach und Schwanenstadt stehen, ging mit seiner 18-jährigen Begleiterin zu Fuß weiter. Nach zwei Kilometern erfasste ein nachkommender, überholender Wagen den 19-jährigen Fußgänger. Matthias H. erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Einer zufällig vorbeikommenden Polizeistreife erzählte Matthias H. am Samstag Abend, dass die Lichtmaschine seines VW Golf ausgefallen ist. Die Beamten halfen dem jungen Lenker dann noch, den defekten Wagen näher an den Straßenrand in eine Einfahrt zu schieben, weil das Heck des abgestellten Autos zwanzig Zentimeter in die Fahrbahn der Wiener Bundesstraße ragte. „Ich habe schon jemanden angerufen, der uns von hier abholt“, verabschiedete sich der Lenker von den Polizisten.

Dann wollten Matthias H. und seine Begleiterin Julia L. aus Lenzing dem Bekannten offenbar entgegen gehen, waren schon zwei Kilometer weit Richtung Schwanenstadt marschiert, als es um 21 Uhr zu der Unfalltragödie kam: Der ebenfalls Richtung Schwanenstadt fahrende Autolenker Hubert B. (58) aus Vöcklabruck wollte einen Wagen überholen, sah das ordnungsgemäß am linken Fahrbahnrand gehende Paar nicht - und erfasste den außen gehenden Matthias H., der zur Seite geschleudert und schwerst verletzt wurde. So schwer, dass auch ein Notarztteam nicht mehr helfen konnte: Trotz Reanimationsversuche verstarb Matthias H. vor den Augen seiner geschockten Begleiterin am Unfallort. Ein beim ebenso geschockten Unglückslenker durchgeführter Alko-Test ergab 0,0 Promille.

 

 

 

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.