04.07.2007 14:13 |

Einfach tierisch

Die Sims Tiergeschichten

Auch im virtuellen Leben ist die Tierhaltung eine echte Herausforderung. Denn Hund, Katz' und Co. haben nicht nur einiges an Flausen im Kopf, sondern möchten natürlich auch gehegt und gepflegt werden. Alle Tierfreunde können jetzt mit "Die Sims Tiergeschichten" ihre Liebe zu Wuffi und Mietzi unter Beweis stellen und mit etwas Geschick die unzähmbaren Tiere in friedliche Hausbewohner verwandeln.

Aber bis dorthin ist es ein weiter, durchaus trainingsintensiver Weg. Denn kein Hund möchte automatisch sein Geschäft vor der Tür verrichten und die kleine Katze verbringt ihre Schäferstündchen auch lieber auf dem simsischen Bett als auf dem kleinen Tierpolster. So muss viel Trainingszeit aufgebracht bzw. viel gelobt werden, um positives Verhalten der Haustiere zu verstärken.

Wenn wieder mal Möbel zerstört werden, darf das Sim-Herrchen/Frauchen dann auch mal energisch schimpfen. Mit der Zeit erlernen die Haustiere dann sogar Kommandos, die das tierisch-menschliche Alltagsleben erleichtern sollen. So wird dem Dalmatiner das Kauspielzeug ans Hundeherz gelegt, während die Siam-Katze das Katzenklo benutzen soll.

Hier gibt es kaum Unterschiede zum PC-Spiel "Sims 2 Haustiere". Das Equipment ist mit Futterschüssel, Kratzbaum, Tierpolster usw. identisch. Und auch die verschiedenen Haustier-Rassen, vom Hund über die Katze bis zu Hamster, Goldfisch und Papagei, sind in "Sims 2 Haustiere" gleich.

Vor allem die Spielweise weist in "Tiergeschichten" jedoch einige Unterschiede zu "Sims 2 Haustiere" auf, folgt aber vom Spielprinzip her dem Vorgänger "Sims Lebensgeschichten". So steht am Beginn die Bewältigung zweier Handlungsstränge, wodurch erst ganze Sims Ortschaften frei geschaltet werden. Dabei geht es einerseits um Alice und ihren Dalmatiner Sam, der eine Hundeshow im Agility Sport gewinnen muss, um mit dem gewonnen Sümmchen Alices Haus abbezahlen zu können.

Andererseits begleitet man Stefan und seine Katze Diva in einer turbulenten Geschichte zwischen Liebeswirrungen, Jobherausforderungen und kriminellen Machenschaften. Vorweg sei nur so viel verraten: ein großes Happy End winkt beiden Geschichten! Bis dorthin muss aber viel Hundetraining mit dem eigenwilligen Sam absolviert oder die fordernde Katze der Cousine gehegt und gepflegt werden.

Denn die Geschichte im vorgegebenen Storymodus spinnt sich nur durch die Erfüllungen von Zwischenzielen weiter. Nebenbei erhält man dann auch einiges an Laufbahn-Belohnungen, wie verschiedene Trainingsmodelle für die Hundeshow oder eine extravagante Futterschüssel.

Das als extra Laptop-freundlich angepriesene Spiel hält was es verspricht. Abgesehen von ein paar längeren Ladezeiten läuft es flüssig und führt kaum zu nervigen Rucklern. Neuerungen gibt es aber für begeisterte Sims-Spieler kaum. So wurde an neuem Inventar und Goodies gespart und auch die Sims präsentieren sich in wohlbekannten Outfits und Looks.

Spaß und Unterhaltung bringen vor allem die vorgegebenen Story-Modi. Überraschende Wendungen und eine gewisse Herausforderung sorgen für Abwechslung im Spielverlauf. Neu im Programm ist die Hundeshow und die damit verbundenen neuen Tricks für die vierbeinigen Freunde, die erlernt und präsentiert werden wollen. Dabei können auch Belohnungen verdient werden, indem sie an Geschicklichkeitskursen teilnehmen und dabei über Wippen balancieren, durch Tunnel laufen oder über Hindernisse springen.

Fazit: "Die Sims Tiergeschichten" ist dank geringer Hardware-Anforderungen ideal für Fans, die nirgends auf den simsischen Spielespaß verzichten wollen. Auch Neueinsteiger, die erstmals die Sims-Welten kennen lernen möchten, kommen auf ihre Kosten.

Plattform: PC
Publisher: Electronic Arts
Krone.at-Wertung: 78%

von Sebastian Räuchle

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol