01.05.2007 12:11 |

Wegen Rauchverbot

Wegen Rauchverbot: Pub will jetzt zu Peru gehören

Eine gefinkelte Idee, wie sie dem drohenden Raucherverbot in englischen Pubs entrinnen kann, hat Barbesitzerin Debbie Trevithick. Ihr Pub namens "Peruvian Arms In Pencance" (sinngemäß: Perus Waffen tun Buße) soll peruanisches Hoheitsgebiet werden, damit britische Bestimmungen keinerlei Wirksamkeit haben.

Debbie Trevithick hat bereits ein Schreiben an den peruanischen Botschafter in London geschickt, mit der Bitte ihr konsularischen Status zu gewähren. Das von Exil-Peruanern gerne heimgesuchte Pub wäre dann soetwas wie eine Botschaft. Die strengen Anti-Raucher-Gesetze Englands würden nach Trevithicks Auffassung nicht mehr gelten.

"Meine Angestellten könnten Spanisch lernen und wir würden die peruanischen Nationalfeiertage zelebrieren. Vonmiraus kaufen wir auch ein Lama als Haustier!", erzählt die Pubbesitzerin in Cornwall, Südwestengland, der Agence France Presse.

95 Prozent ihrer Kundschaft seien Raucher und sie möchte den blauen Dunst in ihrem Lokal um jeden Preis bewahren. Jetzt müssen die Peruaner nur auch so gerne rauchen wie Debbie Trevithick...

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol