20.03.2007 13:29 |

Günstiger Urlaub

Starker Euro macht Fernreisen billiger

Der starke Euro macht Überseereisen für österreichische Touristen heuer günstiger. Am meisten Wert ist der Urlaubs-Euro wieder in der Türkei, in Ungarn und in Kroatien. Allerdings habe die teilweise im Vergleich zu Österreich höhere Inflation den Wert des Urlaubs-Euro in einigen europäischen Urlaubsländern reduziert, so BankAustria-Ökonom Bruckbauer am Dienstag.

Spürbar mehr wert dürfte der Urlaubs-Euro in den meisten asiatischen Ländern und in den USA sein. Erkennbar an Wert hat der Urlaubs-Euro hingegen in Ungarn verloren. Trotzdem hat der Euro unter den beliebtesten Reiseländern der Österreicher in Ungarn mit 147 nach der Türkei am zweitmeisten Wert. Für hundert Euro bekommt man dort also Waren und Dienstleistungen, die in Österreich 147 Euro kosten würden.

In der Türkei ist der Urlaubs-Euro derzeit 164 wert, was gegenüber dem vergangenen Jahr einen Zuwachs von 8 Prozent bedeutete. "Erneut war die Abwertung in der Türkei stärker als die Inflation, sodass der Wert des Urlaubs-Euro zunahm", so Bruckbauer.

An dritter Stelle beim Wert des Urlaubs-Euro in den wichtigsten Feriendestinationen der Österreicher ist weiterhin Kroatien mit 139, wobei sich dieser Wert im Jahresvergleich auf Grund der gleichen Inflationsrate wie in Österreich nicht verändert hat. Es folgen Tschechien und Slowenien, in beiden Ländern hat der Urlaubs-Euro etwas verloren.

Deutlich an Wert gewonnen hat der Urlaubs-Euro in Asien und in Amerika, und damit ist der Urlaubs-Euro derzeit in den USA mit 121 mehr wert als etwa in Griechenland oder Spanien. Im Jahresvergleich konnte der Urlaubs-Euro in den USA 11 Prozent zulegen. Den größten Zugewinn beim Wert konnte mit 12 Prozent Japan erreichen, allerdings ist der Urlaubs-Euro in Japan weiterhin mit 98 weniger wert als in Österreich.

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol