07.02.2007 10:37 |

Super G der Herren

Gold für Staudacher, Silber für Fritz Strobl

Die ersten Schlachten bei der Ski-WM sind nach mehreren wetterbedingten Verschiebungen endlich geschlagen: Bei perfektem Rennwetter setzte sich am Dienstag im verkürzten Herren-Super-G der Südtiroler Patrick Staudacher in der Zeit von 1:14,30 Minuten vor dem ÖSV-Oldboy Fritz "The Cat" Strobl durch. Bronze ging an Bruno Kernen aus der Schweiz. Die Top-Favoriten Hermann Maier und Titelverteidiger Bode Miller kamen mit Verspätungen ins Ziel und wurden Siebenter bzw. gar nur 21. Nur zwei Stunden später raste Renate Götschl im Super G der Damen zu Edelmetall. Leider wurde es nicht die erhoffte Goldmedaille für unsere "Speed-Queen", aber es reichte immerhin für Bronze (Bericht siehe Infobox!).

Millers Nachfolger als Super-G-Weltmeister heißt überraschenderweise Patrick Staudacher. Der Südtiroler hat zuvor noch nie ein Weltcuprennen gewonnen (Größte Erfolge: Olympia-Siebter 2002 in Salt Lake City in der Kombination, Olympia-Neunter 2006 in Turin in der Abfahrt, vier Top-Ten-Plätze im Weltcup), trumpfte in Aare aber groß auf. Im Ziel lag er 32 Hundertstel vor Fritz Strobl, der als erster Österreicher mit der Startnummer 20 ins Rennen. Der Kärntner konnte im oberen Teil der perfekt präparierten Strecke gut mithalten, lag schließlich aber doch das entscheidende Quentchen zurück. Weitere sechs Zehntel zurück platzierte sich Bruno Kernen auf Rang 3.

Strobl folgte aus dem ÖSV-Lager mit Nummer 23 der Salzburger Mario Scheiber. Auch ihm gelang keine fehlerfreie Fahrt und er verhaute sich durch einen Ausrutscher in der allerletzten Rechtskurve noch eine bessere Platzierung.

"Blech" für Christoph Gruber
Christoph Gruber ging als 25. in den Bewerb. Im Vergleich zu seinem Teamkollegen Mario Scheiber hat er seinen Lauf schon kurz nach dem Start verloren, als er hintereinander mehrere Tore aufgrund der schlechter werdenden Piste nicht gut erwischte und schon bei der zweiten Zwischenzeit relativ weit zurück lag. Am Ende reichte es als Vierter für "Blech" - er verpasste Bronze um 0,01 Sekunden.

Maier und Miller geschlagen
Einen totalen Aussetzer hatte Titelverteidiger Bode Miller. Die Fahrt des US-Amerikaners war von Fehlern durchwachsen. Mit 1,34 Sekunden Rückstand wurde er enttäuschender 21. Hermann Maier, der ebenfalls als Top-Favorit gehandelt wurde, wurde immerhin Siebenter. Im Interview meinte er: "Meine Platzierung überrascht mich nicht, das habe ich ungefähr erwartet. Viel überraschender ist der Gewinner!"

Abfahrts-Ticket für Strobl
Fritz Strobl hat am Dienstagabend nach dem WM-Silbermedaillengewinn ein Ticket für die Abfahrt am Samstag zugesprochen bekommen. Weitere österreichische Fixstarter sind Michael Walchhofer und Mario Scheiber. Um den letzten offenen Platz fahren am Mittwoch im Training Andreas Buder, Hermann Maier, Klaus Kröll, Hans Grugger und Christoph Gruber.

Die Top 15

1.Patrick StaudacherITA1:14,30
2.Fritz StroblAUT1:14,62
3.Bruno KernenSUI1:14,92
4.Christoph GruberAUT1:14,93
-.Didier CucheSUI1:14,93
6.Erik GuayCAN1:14,95
7.Jan HudecCAN1:14,96
-.Hermann MaierAUT1:14,96
9.Francois BourqueCAN1:14,97
10.Marco BüchelLIE1:14,99
11.Mario ScheiberAUT1:15,09
12.Steven NymanUSA1:15,20
13.Aksel Lund SvindalNOR1:15,24
14.Silvan ZurbriggenSUI1:15,31
-.Peter FillITA1:15,31

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten