So, 24. Juni 2018

Blick aus dem All

01.12.2017 07:25

Satellit fotografiert Vulkan-Rauchwolke über Bali

Eine faszinierende Aufnahme des Satelliten "Terra" hat jetzt die US-Weltraumbehörde NASA veröffentlicht. Das aus einer Höhe von 700 Kilometern gemachte Foto zeigt eine gewaltige Rauch- und Aschewolke, die der Vulkan Agung auf der indonesischen Ferieninsel Bali am Mittwoch ausgestoßen hat.

Die mithilfe eines Instruments namens Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (kurz: MODIS) an Bord von "Terra" gemachte Aufnahme, die die NASA auf ihrer Website veröffentlichte, zeigt eine bräunliche, mehrere Kilometer hohe Rauch- und Aschewolke, die sich deutlich vom Grün der Wälder auf Bali abhebt.

Der am 18. Dezember 1999 gestartete NASA-Satellit "Terra" dient zur Erforschung und Beobachtung der Erde und umrundet diese in einer Höhe von 700 Kilometern auf einer polaren, sonnensynchronen Umlaufbahn.

Vulkan auf Bali beruhigt sich etwas
Der mehr als 3000 Meter hohe Vulkan hat sich inzwischen etwas beruhigt. Am Freitag gab es zum ersten Mal seit vergangenem Wochenende keine neuen Eruptionen. Experten und Behörden warnen aber, dass der Druck im Inneren des Mount Agung noch immer groß sei und es daher jederzeit zu einer gewaltigen Eruption kommen könne, weshalb rund um den Berg noch immer die höchste Alarmstufe gilt. Beim bis dato letzten Ausbruch des Vulkans kamen anno 1963/64 mehr als 1100 Menschen ums Leben.

Indonesien mit seinen mehr als 17.000 Inseln liegt auf dem Pazifischen Feuerring. In dem Gebiet treffen verschiedene Platten der Erdkruste aufeinander, weshalb es häufig zu Erdbeben und Eruptionen kommt. Insgesamt gibt es dort etwa 130 aktive Vulkane.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.