Mi, 15. August 2018

Ehefrau getötet

29.11.2017 16:59

Mörder (40) flüchtete mit Kindern in die Türkei

Im Drama um eine syrische Flüchtlingsfamilie aus Wien-Fünfhaus läuft die Fahndung nach dem Vater und den vier Kindern auf Hochtouren. Nach dem Messer-Mord an seiner Ehefrau dürfte der 40-Jährige mit seinen drei Töchter und dem Sohn offenbar von Wien-Schwechat aus in die Türkei geflogen sein.

Zuletzt war der Verdächtige von Nachbarn mit einem großen gelben Koffer und den vier Kindern am vergangenen Freitag gesehen worden. Unmittelbar zuvor dürfte der 40-jährige Syrer seine 31-jährige Ehefrau, die Trennungsabsichten hatte, in der gemeinsamen Dreizimmerwohnung eines Zinshauses in der Felberstraße mit mehreren Stichen getötet haben.

Maschine in die Türkei
Von Wien-Fünfhaus ging es dann zum Schwechater Flughafen, wo der Vater mit seinen drei Töchtern und dem Sohn in eine Maschine nach Türkei stieg. Dann verliert sich für die Ermittler des Landeskriminalamtes die Spur des mutmaßlichen Messer-Mörders.

Es ist aber wie bei ähnlichen Fällen davon auszugehen, dass das Ziel der Flucht das Nachbarland Syrien ist. In seiner vom Krieg zerstörten Heimat hofft der in Österreich anerkannte Flüchtling offenbar, leichter untertauchen zu können.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.