Sa, 20. Oktober 2018

Am Weihnachtsmarkt

28.11.2017 16:36

Sobotka: "Anti-Terror-Schutz - aber mit Vernunft"

Als Geschenkspackerl getarnte Betonblöcke, massive Polizeipräsenz und Kripo-Streifen sollen jedes Risiko für alle Christkindlmarkt-Besucher bestmöglich reduzieren. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) kontrollierte jetzt mit der "Krone" die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Wiener Rathausplatz: "Wir sind gut aufgestellt."

Uniformierte Polizisten sichern fast jeden Zugang zum Christkindlmarkt. "Je nach Bedrohungslage können wir schnell mit der Mannschaftsstärke variieren", erklärte Generalmajor Karlheinz Dudek von der Wiener Polizei die aktuelle Gefährdungssituation für die Besucher: Es gebe derzeit "keine konkreten Hinweise" auf ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

"Zusammenarbeit mit Stadt funktioniert gut"
Aber alle Großstädte in Europa mussten nach dem Anschlag in Berlin am 19. Dezember des Vorjahres, bei dem elf Menschen starben, mit Maßnahmen reagieren. Generalmajor Dudek: "Die Zusammenarbeit mit der Stadt funktioniert gut." Immerhin sind allein in Wien 22 Christkindlmärkte zu sichern.

"Klares Ja zu Schutzmaßnahmen"
"Alles muss in einer richtigen Relation stehen: ein klares Ja zu Schutzmaßnahmen gegen Terror, aber bitte immer mit Vernunft", war Innenminister Sobotka bei seinem Kontrollrundgang zufrieden.

Deutlich weniger Diebstähle
Deutlich reduziert hätten sich heuer auch die Taschendiebstähle auf den Weihnachtsmärkten, berichteten die Kripo-Beamten: Mehr Kontrollen und die Schleierfahndung an den Grenzen würden die Diebsbanden aus dem Osten abhalten. Speziell junge Mädchen aus Bulgarien oder Rumänien würden auch nach Österreich zu Diebstouren geschickt: Allein eine dieser Banden kam in nur vier Jahren auf 2300 Delikte.

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.