Mi, 17. Oktober 2018

Thomas Gerstner

23.11.2017 10:35

Ex-Sturm-Mann ist jetzt Teamchef in Nordkorea

Franco Fodas ehemaliger "Co" Thomas Gerstner arbeitet seit Mai als Trainer im abgeschirmten Nordkorea: "Es ist mein größtes Abenteuer!" (Oben im Video sehen Sie die Highlights des Topspiels Salzburg gegen Sturm!)

Als Sturm-Coach macht man Karriere! Franco Foda stieg ja unlängst zum ÖFB-Teamchef auf - und auch sein ehemaliger Co-Trainer werkt mittlerweile als Teamchef. In Nordkorea, dem Land des Diktators Kim Jong-un. "Ich bin seit Mai hier und trainiere die U19-Frauen-Nationalelf", erzählt der Deutsche, der von 2007 bis 2009 bei den "Schwarzen" arbeitete, danach Cheftrainer bei Arminia Bielefeld wurde. "Es ist das größte Abenteuer meines Lebens, eine echte Lebenserfahrung. Es ist doch ein sehr spezielles Land. Wir leben zwar wie Gott in Frankreich, Presse gibt’s hier auch keine - wir sind alle total relaxt. Aber es wird jeder und alles überwacht und abgehört. Auch unser Gespräch gerade."

Sportlich läuft es für den 51-Jährigen hingegen wie am Schnürchen. Mit vier Siegen qualifizierten sich seine Mädels ganz souverän für die WM 2018 in Frankreich, dazu wurde man Asien-Vizemeister. "Wir trainieren nahezu täglich in einem eigenen Stützpunkt", sagt Gerstner, dessen Zukunft noch ungeklärt ist. "Ich bin für alles offen. Mein Vertrag läuft am Jahresende aus, ich könnte zwar verlängern, werde aber vermutlich nach Europa zurückkehren."

Burghard Enzinger, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.