So, 22. Juli 2018

Klagenfurt

05.11.2017 17:31

21-Jähriger raste mit 140 km/h durch die Stadt

Da staunten zwei Verkehrspolizisten nicht schlecht, als Samstagabend plötzlich ein Seat Leon im Klagenfurter Stadtgebiet mit Vollgas bei ihnen vorbeidonnerte. Der Lenker, ein 21-jähriger Bursche, beschleunigte in der 50er Zone sogar auf 140 km/h. Dennoch gelang es den Beamten, den Rowdy nach einer kurzen Verfolgungsjagd zu stoppen.

Gegen 19.45 Uhr raste der Bursche aus dem Bezirk Klagefurt-Land die Rosentaler Straße stadtauswärts. "Als Beamte die Verfolgung aufnahmen, stellten sie fest, dass er bereits innerhalb der 50er Beschränkung mit 140 Stundenkilometer unterwegs war", schildert ein Polizist: "In der anschließenden 70er Zone beschleunigte er sogar auf 165 km/h."

Dabei fuhr er beinahe 100 km/h schneller als erlaubt. Nach einer kurzen Verfolgung gelang es der Verkehrstreife schließlich, den Temposünder anzuhalten. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellten die Polizisten gleich mehrere technische Mängel fest. Unter anderem war das Fahrwerk des Seat Leon rechtswidrig tiefer gelegt worden.

So wurde dem jungen Lenker nicht nur an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen, die Beamten montierten auch die Kennzeichen seines Wagens ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.